Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Harte Zeiten für das Hypo-TeamMit Dagenais kam frischer Wind ins HCI-Team Schlierenzauers Raketenstart und Bielers Premiere
Übersicht Suche Meister Extras Start
Saisonfinish der Kicker ohne Erfolgserlebnis Baumann kombinierte auf das Podest Mit Dagenais kam frischer Wind ins HCI-Team Schlierenzauers Raketenstart und Bielers Premiere Harte Zeiten für das Hypo-Team Übersicht Dezember

Paul Schlierenzauer (links) und Christoph Bieler / Foto: ÖSV/Kotlaba

Schlierenzauers Raketenstart und Bielers Premiere

Der Winter hatte es ja nicht gerade gut gemeint mit den Tirolern in diesem Dezember, dennoch strahlten zwei Tiroler Wintersportler wie Nordlichter - Gregor Schlierenzauer, der 16-jährige Überflieger aus dem Stubai, und Christoph Bieler, Olympiaisieger in der nordischen Kombination.

 

Gregor Schlierenzauer schätzen die Stamser Lehrer als Handelsschüler mit Vorzug. Dabei müsste der 16-Jährige, seit Dezember 2006 sechsjüngster Weltcupsieger der Geschichte, keiner sein. Schanzenrekord und Platz vier am ersten Tag der Bewerbe von Lillehammer, Tageshöchstweite und Sieg am Zweiten - nicht nur ein Ökonom weiß: das ist eine ausgezeichnete Bilanz.

 

Um seine 36.000 Franken Preisgeld, Lohn eines Weltcupwochenendes mit geschätzten 40 Sekunden Maßarbeit, muss sich der Stubaier keine Gedanken machen. Das übernimmt sein Onkel und Manager Markus Prock, der ihm vorsorglich bereits den eigenen bulligen Sponsor besorgt hatte. Scheint, als wäre der Fulpmer für seine 16 Jahre ein abgehobener Typ. Ist er das? "Schlieri ist anstrengend, weil er so genau ist", glaubt sein Heim-Trainer Werner Schuster und lacht. Sportdirektor Toni Innauer weiß, "dass der Schlieri ein ganz Besonderer ist". Der könne sogar ohne Vorwissen Golf spielen, weil er ein Bewegungstalent sei. Cheftrainer Alexander Pointner wiederum beschreibt Schlierenzauer als "sehr ruhig": "Er trifft mit einem irrsinnigen Gefühl Entscheidungen."

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.