Übersicht Juli 2005 Übersicht Juli 2006 Übersicht Juli 2007 Übersicht Juli 2008 Übersicht Juli 2009 Übersicht Juli 2010 Übersicht Juli 2011 Übersicht Juli 2012 Übersicht Juli 2013 Übersicht Juli 2014 Übersicht Juli 2015 Übersicht Juli 2016 Übersicht Juli 2017 Übersicht Juli 2018 Übersicht Juli 2019 Übersicht Juli 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
100 Punkte für OlympiaDreifachsieg über 100 m Kraul Schubert wieder im Konzert der Großen
Übersicht Suche Meister Extras Start
Uebersicht Juli Jansrud – auf einer Gondel verewigt Gold und Bronze: Tirols Judokas ... Tiroler flogen zu vier Medaillen Eine Dame im Adlerhorst Manche Damen mochten’s heiss Eine Rundfahrt zum Vergessen Unser Konzept war besser Raiders mit 48:46 im Finale Ein schwacher Trost Vom Kindergarten zum Heer TWV-Quartett in Rekordlaune Viel gewollt, wenig erreicht 100 Punkte fuer Olympia Schubert wieder im Konzert der Grossen Dreifachsieg ueber 100 m Kraul Vanessa im Goldrausch Der Schuh drueckte Wacker noch immer Triumph im Happel-Stadion Zweiter Sieg brachte Geld Gold mit dem Team und ein Weltrekord Am Sand – aber Zass hielt durch Drama um Kira Zwei EM-Medaillen und ein Sieg ...

Vor großer Kulisse. / Foto: GEPA

Schubert wieder im Konzert der Großen

8.000 Fans im Rücken können entzücken. Oder verunsichern. „Das macht einen schon etwas nervös“, gestand Kletter-Ass Jakob Schubert nach dem Vorstieg-Weltcup in Briançon. Wie ein Rockstar sich in der Menge baden – „das muss ich nicht unbedingt haben“. Der Innsbrucker mit legerem Schildkapperl klettert lieber hoch hinaus – in Frankreich als einer von nur drei Athleten auf der Qualifikationsroute sogar bis ans Top.

 

Im Finale passierte dann ein kleiner Ausrutscher. „Mir ist die linke Hand weggerutscht. Ein blöder Fehler“, sagte der 24-Jährige. Ein Fehler, der Schubert bereits bei der EM in Chamonix unterlaufen war. Damals verpasste er als Fünfter das Podest. Diesmal hielt er Platz drei aber fest in der Hand. Den Sieg schnappte sich Gautier Supper aus Frankreich.

 

„Es wäre ein bisschen mehr drin gewesen“, meinte Schubert in einer ersten Reaktion. Dann atmete er durch, ließ den Wettkampf kurz Revue passieren. Das Positive überwiege, es sei immerhin der erste Stockerlplatz der Saison: „Das hat mir wieder Selbstvertrauen gegeben.“ Anders ausgedrückt: Nach der bitteren EM-Erfahrung schloss der Tiroler in Briançon mit Frankreich Frieden. Der Frust wich Begeisterung: „Es war ein extrem lässiger Event, trotz allem ein geiles Gefühl, vor so einem Riesenpublikum zu klettern.“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.