Übersicht Juli 2005 Übersicht Juli 2006 Übersicht Juli 2007 Übersicht Juli 2008 Übersicht Juli 2009 Übersicht Juli 2010 Übersicht Juli 2011 Übersicht Juli 2012 Übersicht Juli 2013 Übersicht Juli 2014 Übersicht Juli 2015 Übersicht Juli 2016 Übersicht Juli 2017 Übersicht Juli 2018 Übersicht Juli 2019 Übersicht Juli 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Raiders mit 48:46 im FinaleVom Kindergarten zum Heer Ein schwacher Trost
Übersicht Suche Meister Extras Start
Uebersicht Juli Jansrud – auf einer Gondel verewigt Gold und Bronze: Tirols Judokas ... Tiroler flogen zu vier Medaillen Eine Dame im Adlerhorst Manche Damen mochten’s heiss Eine Rundfahrt zum Vergessen Unser Konzept war besser Raiders mit 48:46 im Finale Ein schwacher Trost Vom Kindergarten zum Heer TWV-Quartett in Rekordlaune Viel gewollt, wenig erreicht 100 Punkte fuer Olympia Schubert wieder im Konzert der Grossen Dreifachsieg ueber 100 m Kraul Vanessa im Goldrausch Der Schuh drueckte Wacker noch immer Triumph im Happel-Stadion Zweiter Sieg brachte Geld Gold mit dem Team und ein Weltrekord Am Sand – aber Zass hielt durch Drama um Kira Zwei EM-Medaillen und ein Sieg ...
Jakob Schubert holte sich die Kombi-Wertung. / Foto: GEPA

Jakob Schubert holte sich die Kombi-Wertung. / Foto: GEPA

Ein schwacher Trost

Auch mit (Kombinations-)EM-Gold um den Hals blieb Jakob Schubert ein Enttäuschter. Zu tief saß der Stachel von der verpassten Vorstieg-Medaille. Der Weltmeister von 2013 war im dramatischen EM-Finale vor 15.000 begeisterten Kletterfans hinter seinen Möglichkeiten geblieben und musste sich mit Rang sechs zufriedengeben. „Es wäre mehr möglich gewesen“, versicherte der Innsbrucker, der mit der Finalroute von Beginn an zu kämpfen hatte. „Ich bin nie so richtig reingekommen und habe dann einen Zwischengriff falsch eingeschätzt. Ärgerlich, wenn man sein Potenzial nicht abruft.“

 

Dass der 23-jährige Innsbrucker immerhin die Kombinationswertung aus Bouldern (Platz vier im Mai in Innsbruck), Speed und Vorstieg gewann, war „nur ein schwacher Trost“, wie er meinte. Versöhnlicher Nachsatz: „Immerhin waren Adam (Ondra) und ich die Einzigen, die sowohl im Bouldern als auch im Vorstieg im EM-Finale waren. Darauf kann man schon auch stolz sein.“

 

Stolz und restlos zufrieden war hingegen Jessica Pilz. Nicht nur, dass sich die 18-jährige Niederösterreicherin bei ihrem ersten Finalauftritt bei einem Großereignis gleich Vorstieg-Bronze holte, durfte auch sie über Kombinationsgold jubeln. „Das hätte ich mir nicht erträumen lassen“, frohlockte Pilz, wohlwissend, dass ihr die Zukunft gehört. Das sah auch Schubert so: „Sie hat alles, was eine Große mitbringen muss. Schon beeindruckend, wie Jessica geklettert ist und auch in den entscheidenden Momenten cool geblieben ist.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.