Übersicht Juli 2005 Übersicht Juli 2006 Übersicht Juli 2007 Übersicht Juli 2008 Übersicht Juli 2009 Übersicht Juli 2010 Übersicht Juli 2011 Übersicht Juli 2012 Übersicht Juli 2013 Übersicht Juli 2014 Übersicht Juli 2015 Übersicht Juli 2016 Übersicht Juli 2017 Übersicht Juli 2018 Übersicht Juli 2019 Übersicht Juli 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tiroler flogen zu vier MedaillenManche Damen mochten’s heiß Eine Dame im Adlerhorst
Übersicht Suche Meister Extras Start
Uebersicht Juli Jansrud – auf einer Gondel verewigt Gold und Bronze: Tirols Judokas ... Tiroler flogen zu vier Medaillen Eine Dame im Adlerhorst Manche Damen mochten’s heiss Eine Rundfahrt zum Vergessen Unser Konzept war besser Raiders mit 48:46 im Finale Ein schwacher Trost Vom Kindergarten zum Heer TWV-Quartett in Rekordlaune Viel gewollt, wenig erreicht 100 Punkte fuer Olympia Schubert wieder im Konzert der Grossen Dreifachsieg ueber 100 m Kraul Vanessa im Goldrausch Der Schuh drueckte Wacker noch immer Triumph im Happel-Stadion Zweiter Sieg brachte Geld Gold mit dem Team und ein Weltrekord Am Sand – aber Zass hielt durch Drama um Kira Zwei EM-Medaillen und ein Sieg ...
Theresa Hornich „fing“ Pucks für Kitzbühel unddas Nationalteam.

Theresa Hornich „fing“ Pucks für Kitzbühel und das Nationalteam.
Foto: GEPA

Eine Dame im Adlerhorst

Es war viel los am Eislaufplatz am Wiener Heumarkt. Wie immer in der kalten Jahreszeit. Unter den Massen, die hier an einem Wintertag vor 19 Jahren beim Publikumslauf ihre Runden absolvierten, befand sich auch ein Mädchen namens Theresa Hornich. Doch der Fünfjährigen war das Rundenlaufen zu fad, sie nahm ihre Mama an der Hand und zeigt auf eine abgesperrte Eisfläche, wo gerade eine Eishockeymannschaft trainierte. „Das will ich auch machen“, erklärte die kleine Theresa fordernd.

 

Inzwischen war Theresa Hornich den Kinder-Schlittschuhen längst entwachsen. Das Feuer der Eishockey-Leidenschaft loderte aber stärker denn je in der 24-Jährigen – und führte die aktuelle österreichische Nationaltorhüterin nun nach Tirol. „Theri“, wie Hornich gerufen wird, sollte den Kader des Inter-National-Ligisten EC Kitzbühel verstärken. Und damit in einem Männerteam spielen, und zwar in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse.

 

Zuletzt hatte sich Hornich ihre Sporen bei den Wiener Wölfen, einem Herrenteam der dritthöchsten Spielklasse, verdient. „Ich will mich weiterentwickeln. Und natürlich will ich auch spielen. Aber wir sind drei Torhüter – und die Entscheidung trifft der Trainer“, stellte Hornich klar, dass sie sich als vollwertiges Kadermitglied sah. Das betonte auch Hans Exenberger, Sportlicher Leiter der Kitzbüheler Adler: „Theri ist Nationaltorhüterin und hat fünf Jahre Männereishockey in Wien gespielt. Wir trauen ihr die Inter-National-League zu.“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.