Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018 Übersicht Februar 2019 Übersicht Februar 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Iraschko-StolzLawine stoppte Freeride-Gastspiel Haie rupften die Adler
Übersicht Suche Meister Extras Start
Uebersicht Februar Vor Miami zum Weltcup-Sieg Jury stellte Ampel auf Rot Kindl erloeste die rot-weiss-rote Rodel-Elite Iraschko-Stolz Haie rupften die Adler Lawine stoppte Freeride-Gastspiel Kraft baute Weltcup-Fuehrung aus Ich wollte schon alles hinschmeißen Bittner in der Form ihres Lebens Es hat geschneit und gestuermt – einfach super! Was fuer ein Bauchfleck! Bei mueden Haien gingen langsam die Lichter aus Flock zitterte sich zum Gesamtweltcup WM-Silber liess Sotschi vergessen Kundl scheiterte an den Dragons Schwaz gelang die Revanche gegen Leoben Fannemel mit Fabel-Weltrekord Haie und ganz dunkle Wolken Maria Auer rockte die Naturbahn Der alte Mann und das Brett Oesterreichs Alpinstars und die Festspiele von Vail Der Tiroler, der Vail entdeckte Teamsilber für die Skispringer
Valdix (rechts) und Ulmer feierten das 1:0 gegen Villach. / Foto: GEPA

Valdix (rechts) und Ulmer feierten das 1:0 gegen Villach. / Foto: GEPA

Haie rupften die Adler

Ende gut, alles gut? Nicht ganz, aber mit dem 1:0 gegen den Villacher SV im letzten Match des Grunddurchgangs tankten die Haie wesentliches Selbstvertrauen für die wichtigen Spiele in der Zwischenrunde, in der man erstmals das Play-off schaffen wollte. Tatsächlich waren die Tiroler nach dem sehr müden Auftritt und der 1:4-Niederlage gegen Fehérvár nur 48 Stunden später vor allem im Startdrittel gegen Villach nicht wiederzuerkennen.

 

Es schien fast so, als hätte Coach Christer Olsson seinem Team eine Frischzellenkur verordnet. In den ersten fünf Minuten war mehr Dynamik im Spiel als im kompletten Match gegen die Ungarn, (Groß-)Chancen gab es durch Kaspitz, VanBallegooie, Siddall, Ulmer, Olsson und Co. fast im Minutentakt zuhauf. Nur die Führung blieb gegen VSV-Goalie Jean-Philippe Lamoureux (vielleicht der beste Schlussmann der Liga) aus. Es war aber nicht zu erkennen, dass da der Tabellenelfte gegen den Dritten spielt.

 

Das Mitteldrittel begann ebenfalls flott, den ersten dicken Sitzer nach einigen Distanzschüssen des HCI verzeichnete aber Villach durch Lammers und Haydar nach einer halben Stunde. Gerade als die Gäste begannen, das Kommando zu übernehmen, überraschte Schlitzohr Alex Höller Lamoureux mit einem Schuss ins kurze Eck (1:0/30.). In der Folge mehrten sich die Villacher Hochkaräter, HCI-Goalie Patti Machreich vertrat den erkrankten Adam Munro aber in mehreren Szenen mit Bestnoten, die große Ausgleichschance von Haydar (57.) vereitelte mit Machreich der „Man of the Match“.

 

Es blieb bei einem verdienten Erfolg, dem 16. Saisonsieg (in der gesamten Vorsaison waren es nur zwölf gewesen) und es war gleichzeitig auch der erste Sieg über Villachs Adler seit der EBEL-Rückkehr 2012. Jetzt hatten die Haie jedes Team in der Erste Bank Eishockeyliga zumindest einmal geschlagen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.