Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015 Übersicht November 2016 Übersicht November 2017 Übersicht November 2018 Übersicht November 2019 Übersicht November 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Ski-Legende feierte NeunzigerEffektive Haie schrieben wieder an Bittners Ankunft in der Weltspitze
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_november Und nun kam Farbe ins Spiel Aehnliche Zahlen, andere Stimmung Derby ohne Kontrolle VC Tirol blieb Dritter Innsbruck gewann 25:23 Zum Schluss verpruegelt Auftakt verlief nicht nach Plan Ein kleiner Schritt aus der Krise Derby-Sieger Vollkraft war sogar im Iran ein Thema Wir waren nicht gut genug Nicht mehr Rennfahrer werden Kein Erfolg bei Gierlinger-Abschied Hengster landete auf Rang fuenf Kreuzband gerissen – Saisonende Ski-Legende feierte Neunziger Bittners Ankunft in der Weltspitze Effektive Haie schrieben wieder an Auf den Spuren von Onkel Gerhard  Platz drei war wie ein gefuehlter Sieg Sacchetti liess die Adler jubeln Kirchbaumer feierte den Siebziger  Realitaet hiess Abstiegskampf Tirol traeumte vom Ryder Cup Bruendl holte zweites Gold Zangerl doppelte nach Hypo nicht zu stoppen Schwaz und HIT zeigten auf Nullnummer gegen Laibach Tiroler Schwimmer ueberzeugten Chakaev war der Unterschied Kopeinik turnte zu Gold Premierensieg gegen den Meister Der Stern glaenzte in Abu Dhabi Im Penaltyschiessen verloren Bitteres Saisonfinale in Schwarzgruen Eva-Maria stuermte den Ski-Olymp Penz/Fischler wahrten Tradition Kombinierer mit Fruehform Kundler Crocodiles schnappten zu Volleyball-Maedels auf dem Vormarsch Im Doppel spielte es sich leichter Nico und Niko im Spitzenfeld An Tagen wie diesen … Adler noch etwas fluegellahm
Begehrte Interviewpartnerin nach tollem Saisonstart: Vanessa Bittner. / Foto: GEPA

Begehrte Interviewpartnerin nach tollem Saisonstart: Vanessa Bittner. Foto: GEPA

Bittners Ankunft in der Weltspitze

Die schönste Überraschung des ersten Eisschnelllauf-Weltcups dieser Saison war Vanessa Bittner – für sich selbst natürlich, aber auch für die Szene-Stars aus vergangenen Zeiten. „Ich hätte mir nie gedacht, dass ich heuer schon so weit vorne bin! Dieses Weekend in Japan war echt super“, hatte die 19-jährige Innsbruckerin zu später Stunde im japanischen Obihiro gejubelt. Verständlich, galt es doch den ersten Podestplatz im Weltcup in der höchsten Gruppe sowie einen neuen österreichischen Rekord über 500 Meter (38,33 Sekunden) zu feiern – und die Realität quasi „sacken“ zu lassen, die da ab sofort hieß: Die Tirolerin war in der Weltspitze angekommen.

 

„Das ist auf jeden Fall eine Belohnung“, meinte die Sport-BORG-Schülerin nach dem anstrengenden Sommer, in dem sie erstmals mit Krafttraining begonnen hatte, um die Maximalkraft in den Beinen zu verbessern. Die Folgen: überlegene Siege in der B-Gruppe über 500 Meter und 1000 Meter, der Aufstieg in die A-Gruppe und Rang neun im Massenstart. Olympia-Teilnehmerin Vanessa untermauerte, dass sie eine „ganz heiße“ Aktie für die Zukunft war.

 

Und das ließ auch Österreichs ehemalige Olympia-Helden nicht kalt: „Ich bin sehr stolz. Das war eine souveräne Leistung. Ich hoffe, dass wir bald noch mehr von ihr hören“, meinte Olympia-Siegerin Emese Hunyady, die im Dezember 1999 als letzte Österreicherin über eine olympische Distanz auf dem Podest gelandet war. Den letzten OESV-Stockerlplatz überhaupt gab es im März 2012 im Massenstart durch die Innsbruckerin Anna Rokita, die übrigens Mutterfreuden entgegensah und im Sommer ihre Karriere beendet hatte.

 

Die 48-jährige Hunyady fand rasch eine Erklärung für den Erfolg Bittners: „Sie ist physisch sehr stark. Die anderen überragt sie fast um zwei Kopf, zudem hat sie in vielen Rennen im Inlineskating schon früh Erfahrung gesammelt. So etwas hat es in meiner Zeit nicht gegeben.“ In den Jubel stimmte auch Tirols Ex-Star Michael Hadschieff ein. „Das war eine fantastische Leistung von Vanessa. Sie ist und bleibt eine Kandidatin für Olympia-Gold 2018“, meinte der nunmehr 51-jährige Olympia-Zweite von 1988. So weit wollte Bittner dann aber doch nicht blicken. Bittner: „Ich will nichts versprechen, was ich vielleicht nicht halten kann. Wenn’s kommt, dann passt’s super. Wenn nicht, dann passt’s auch.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.