Übersicht Juni 2005 Übersicht Juni 2006 Übersicht Juni 2007 Übersicht Juni 2008 Übersicht Juni 2009 Übersicht Juni 2010 Übersicht Juni 2011 Übersicht Juni 2012 Übersicht Juni 2013 Übersicht Juni 2014 Übersicht Juni 2015 Übersicht Juni 2016 Übersicht Juni 2017 Übersicht Juni 2018 Übersicht Juni 2019 Übersicht Juni 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Ein versilberter Wolkenbruch„Rubi“ machte das Tripel voll Beim Golden-Roof-Jubiläum ...
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_juni Turner im Glanz von Medaillen Von der Heimat hinaus in die Welt ... Bin sprachlos vor Begeisterung ... Das Hausmeister-Double Wattens blieb in der Hitze cool Hitzeschlacht rund um die Dolomiten  Die Ringer-Hochburg feierte IEV-Tennis-Damen nach Sieg weiter erstklassig Vom Baggersee zur Heim-EM Ein nur fast perfekter Tiroler Tag am Tivoli Mit Olympia-Gold nahm alles seinen Anfang Mercedes-Triumphfahrt in Spielberg  Brownlee vergoldete sein Wohnzimmer Auer fuhr zweimal aufs Podest Noesig hielt die Fahne hoch Jetzt muss ich bei Gold aufholen  Das spielt uns in die Karten Auch Petrus jubelte mit den Meistern aus Hall Ein versilberter Wolkenbruch Beim Golden-Roof-Jubilaeum ... Rubi machte das Tripel voll Per Flugzeug zur Meisterparty Raiders standen im Halbfinale Deutscher Triumph Tiroler Doppelschlag: Hahn und Schweinberger ...  So feierten Tirols beste Fussballmannschaften ...
Moguenara flog mit 6,65 Meter zum Sieg./ Foto: GEPA

Moguenara flog mit 6,65 Meter zum Sieg./ Foto: GEPA

Faszinierende Kulisse, hohe Sprünge – ein gleichsam golden glänzendes Jubiläum. / Foto: GEPA

Faszinierende Kulisse, hohe Sprünge – ein gleichsam golden glänzendes Jubiläum. / Foto: GEPA

Beim Golden-Roof-Jubiläum stach so manches hervor

Endlich einmal Sommerwetter für die Stars der Golden Roof Challenge in Innsbruck. Verständlich, dass da der in diesen Dingen seit Jahren leidgeprüfte Armin Margreiter mit der Sonne um die Wette strahlte. Während 2013 bei kühlen Temperaturen und Starkregen lediglich ein paar hartgesottene Fans ausharrten, drängelten sich diesmal die Zuschauer um die mobile Weitsprung- und Stabhochsprunganlage.

 

Bequemer hatten es diejenigen, die dem Wettkampf der Top-Athleten aus den Fenstern der anliegenden Wohnungen folgen konnten. Eines war jedoch für alle Zuschauer gleich – anstatt eines Regenschirms wie im Vorjahr hielten sie diesmal ein Getränk oder ein Eis in der Hand, zur Abkühlung.

 

Für den Organisationschef war das Jubiläum, das zehnte Mal, nicht zuletzt wegen des Wetterglücks ein glänzendes. „Wir hatten bei den bisherigen neun Veranstaltungen siebenmal Regen. So ein Traumwetter war nur einmal. Das war 2005. Und das Wasser, das wir 2013 von oben bekommen haben, haben wir dieses Mal rausgeschwitzt“, erklärte der Sistranser.

 

Die optimalen Verhältnisse animierten die Teilnehmer, die sich wahrhaft heiße Duelle lieferten, zu Bestleistungen. Besonders die russischen Akteure – sie gewannen zwei von drei Disziplinen. Stabhochspringer Sergey Kucheryano überquerte die Latte bei 5,68 Meter und stellte damit einen neuen Meeting-Rekord in Innsbruck auf, der sechs Zentimeter über dem vorherigen lag. Der amtierende Weltmeister und Favorit Konstandinos Filippídis aus Griechenland konnte als Zweitplatzierter nur bewundernd gratulieren.

 

Bei den Weitspringern gelang es keinem, Bestmarken zu knacken. Bei den Herren gewann Kucheryano-Landsmann Pavel Shalin mit 7,99 Metern. Bei den Damen setzte die Deutsche Sosthene Moguenara den weitesten Sprung in die Grube (6,65 Meter).

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.