Übersicht Juni 2005 Übersicht Juni 2006 Übersicht Juni 2007 Übersicht Juni 2008 Übersicht Juni 2009 Übersicht Juni 2010 Übersicht Juni 2011 Übersicht Juni 2012 Übersicht Juni 2013 Übersicht Juni 2014 Übersicht Juni 2015 Übersicht Juni 2016 Übersicht Juni 2017 Übersicht Juni 2018 Übersicht Juni 2019 Übersicht Juni 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Auer fuhr zweimal aufs Podest„Jetzt muss ich bei Gold aufholen“ Nösig hielt die Fahne hoch
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_juni Turner im Glanz von Medaillen Von der Heimat hinaus in die Welt ... Bin sprachlos vor Begeisterung ... Das Hausmeister-Double Wattens blieb in der Hitze cool Hitzeschlacht rund um die Dolomiten  Die Ringer-Hochburg feierte IEV-Tennis-Damen nach Sieg weiter erstklassig Vom Baggersee zur Heim-EM Ein nur fast perfekter Tiroler Tag am Tivoli Mit Olympia-Gold nahm alles seinen Anfang Mercedes-Triumphfahrt in Spielberg  Brownlee vergoldete sein Wohnzimmer Auer fuhr zweimal aufs Podest Noesig hielt die Fahne hoch Jetzt muss ich bei Gold aufholen  Das spielt uns in die Karten Auch Petrus jubelte mit den Meistern aus Hall Ein versilberter Wolkenbruch Beim Golden-Roof-Jubilaeum ... Rubi machte das Tripel voll Per Flugzeug zur Meisterparty Raiders standen im Halbfinale Deutscher Triumph Tiroler Doppelschlag: Hahn und Schweinberger ...  So feierten Tirols beste Fussballmannschaften ...
Emanuel blieb trotz Reifenschadens auf Siegkurs. / Foto: GEPA

Emanuel blieb trotz Reifenschadens auf Siegkurs. / Foto: GEPA

Nösig hielt die Fahne hoch

Vier Tage lang stand die Region um Nauders im Zentrum des Radsports, denn auch die 21. Auflage des Radtouristik-Klassikers hatte die Radfreaks aus ganz Europa Richtung Reschenpass gelockt. Obwohl mit 2700 Teilnehmern das maximale Limit von 3000 (jeweils 1500 über die Strecken A und B) nicht voll ausgeschöpft wurde, freute sich OK-Chef Karl Mall über eine perfekte Werbung für den Tourismus. „Mir ist lieber, wenn alles unfallfrei und konfliktfrei abläuft, und das war heuer der Fall“, zog er eine positive Bilanz.

 

Nach dem Gletscherkaiser im Kaunertal, dem Race Across the Alps/RATA, dem Nightrace-Kriterium und dem Dreiländergiro lag das Radfieber förmlich in der Luft. Als Erster strahlte nach dem Giro der Ötztaler Emanuel Nösig mit der Sonne um die Wette. Nach 3:48,46 Stunden war er als Erster des kürzeren Giro B (118 Kilometer) über die Ziellinie gerast. „Wahnsinn, ich hatte einen Reifenschaden auf der Abfahrt vom Stilfser Joch, alles schien vorbei, aber dann lief es durch das Vinschgau super und ich freu’ mich riesig über diesen Sieg“, sagte er.

 

Seiner heurigen Erfolgsbilanz mit dem Sieg in der Tiroler Bergmeisterschaft und sechs Etappensiegen bei der Tour de Kärnten fügte der 33-jährige Sportartikelverkäufer aus Sölden nach seinem zweiten Giro-Platz im Vorjahr nun den Sieg hinzu. Damit hielt Nösig zumindest Österreichs Fahnen hoch.

 

Denn die weiteren Siege heimsten Johannes Berndl und Monika Dietl (Giro A) aus Deutschland sowie Marina Ilmer (Giro B) aus Italien ein. Berndl siegte im Zielsprint vor Enrico Zen (Italien) und Vorjahressieger Andi Traxl (Ö) – der sich damit den Sieg in der Cup-Wertung Kaunertaler Gletscherkaiser/Giro holte – sowie Stefan Kirchmair (Ö).

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.