Übersicht Juli 2005 Übersicht Juli 2006 Übersicht Juli 2007 Übersicht Juli 2008 Übersicht Juli 2009 Übersicht Juli 2010 Übersicht Juli 2011 Übersicht Juli 2012 Übersicht Juli 2013 Übersicht Juli 2014 Übersicht Juli 2015 Übersicht Juli 2016 Übersicht Juli 2017 Übersicht Juli 2018 Übersicht Juli 2019 Übersicht Juli 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Reitshammer im DoppelRochelt stoppte Richter Die Wahrheit lag am Hahntennjoch
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_juli Gelb – Zoidl flogen die Herzen zu Falch kroente sich zum Weltmeister Titel war eine Menge Arbeit Salzburger sagte ganz leise Ade Kultverein feierte den Hunderter Den Golfsport in der DNA Nico/Niko am Podium vorbei Fatah: Ich leide wie ein Hund Erfolgreiche Tortour in den Bergen Dritter Heimsieg für Lisi Osl Tiroler Erfolg auf der Zugspitze Universiade-Bronze fuer Kathrin Weniger ist oft mehr Neuer Praesident staerkte den Haie-Weg Koeniglicher Sieg, garniert mit Karotten Eine Polizistin gab den Takt vor Oesterreich ohne Medaille Mit 141 Schlaegen zum Meistertitel Oldie Siedler hatte noch lange nicht genug Auf dem Weg ins Halbfinale gestoppt Ein Punkt voller Ueberzeugung Nichts für schwache Nerven Erster Grand Slam fuer Graf Reitshammer im Doppel Die Wahrheit lag am Hahntennjoch Rochelt stoppte Richter Kirchler zaehlte Polster an Zwei Finale, zwei Niederlagen Pleiten, Pech und Pannen Gescheitert in den Vorlaeufen Zeitler auf dem Sprung Lucas Auer fuhr auf Rang sechs
Stefan Kirchmair trotzt der Hitze, den Rivalen und fixiert Streckenrekord / Foto: Veranstalter

Stefan Kirchmair trotzt der Hitze, den Rivalen und fixiert Streckenrekord
Foto: Veranstalter

Die Wahrheit lag am Hahntennjoch

Es war sechs Uhr früh, als Marathon-Macher Michael Keller in Tannheim zum kollektiven Frühsport für die Teilnehmer am Tannheimer Radmarathon über die Langdistanz mit 230 Kilometer rief. 1.600 Damen und Herren traten daraufhin kräftig in die Pedale – über Pfronten, Reutte, das Lechtal hinauf über den Arlberg, das Inntal hinunter bis nach Imst, wo der Anstieg zum Hahntennjoch für viele die Stunde der Wahrheit brachte, ehe es hinunter ins Lechtal und über den Gaichtpass zum Ziel in Tannheim ging.

 

230 Kilometer und 2.940 Höhenmeter – nichts für Hobbyradler. Denn spätestens ab Imst glühte der Asphalt, am Hahntennjoch immerhin noch 27 Grad. Stefan Kirchmair, Sieger 2011 und 2012 in Tannheim, ließ das scheinbar kalt. Die 1.084 Höhenmeter von Imst zum Hahntennjoch legte der Telfer in eindrucksvoller Manier zurück, setzte für seine Verfolger Emanuel Nösig, Gerd Hagspiel und Stefan Oettl die Duftmarke, ehe er im Ziel mit neuem Streckenrekord in 6:16,53 Minuten Hand in Hand mit Nösig und Oettl die Ziellinie passierte.

 

Bei den Damen wurde Simone Käferböck ihrer Favoritenrolle gerecht, sie stieg nach 230 Kilometern in 6:56,47 Stunden als Siegerin vom Rad. Verena Krenslehner kam als Zweite in 6:57,51 Stunden knapp hinter Käferböck ins Ziel, hauchdünn vor der Dritten Monika Dietl aus Deutschland in 6:57,52.

 

Einen neuen Streckenrekord gab es auch auf der zweiten Distanz des perfekt organisierten Rad-Marathons Tannheimer Tal. Über die 130-Kilometer-Route, die bei Holzgau von der langen Distanz abzweigte und wieder zum Ziel nach Tannheim führte, siegte Hannes Kapeller mit 3:04,57 Stunden vor Titelverteidiger Mirko Pfauth mit 3:04,58 Stunden.

 

Für den 24-jährigen Stefan Kirchmair jedenfalls war sein Triple-Erfolg im Tannheim ein Traum. „Nach meinem Trainingsunfall konnte ich drei Wochen nichts trainieren, hatte keine Zeit für einen Belastungstest, konnte die Form nicht einschätzen.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.