Übersicht April 2005 Übersicht April 2006 Übersicht April 2007 Übersicht April 2008 Übersicht April 2009 Übersicht April 2010 Übersicht April 2011 Übersicht April 2012 Übersicht April 2013 Übersicht April 2014 Übersicht April 2015 Übersicht April 2016 Übersicht April 2017 Übersicht April 2018 Übersicht April 2019 Übersicht April 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Licht am Ende des AbstiegstunnelsKarate-Feinkost in Innsbruck Nach Hypos Auferstehung
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_april Die Zeichen deuteten auf Abstieg In aller Freundschaft zu Bronze Mit 30 Jahren fängt das Motorsport-Leben erst an 40.000 Zuschauer und ein vierter Platz Der Jubilar ging leer aus Schaut her, wir leben noch! Tyrol-Team Dritter in der Rad-Liga Zum ersten Mal Gold für Tirol Aerger bei Hypo-Manager TI-Maedels jubelten trotz Niederlage Fasser beendete Krise mit Meisterstueck Beim Unzerstoerbaren kullerten Traenen Schwazer verpassten Finale Das Wetter nahm man gerne in Kauf Weisser Rausch im Nebel Das passiert uns sicher kein zweites Mal TI-Volley unterlag in Fuenf-Satz-Krimi Bitteres Ende in der Suedstadt Gewonnene Nervenschlacht Programmierter Pokalabschied Comeback im Vierten Licht am Ende des Abstiegstunnels Nach Hypos Auferstehung Karate-Feinkost in Innsbruck Koenigliches Geschenk für Palm Graf glaenzte mit EM-Bronze FC Wacker stellte die rote Laterne im Osten ab Raiders staerkten sich mit Erfolg Schubert musste zweimal in die Wand Golden Girls kehrten mit WM-Silber zurueck
Volleyballfans feiern Hypo mit Standing Ovations / Foto: GEPA

Volleyballfans feiern Hypo mit Standing Ovations / Foto: GEPA

Nach Hypos Auferstehung

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Das wissen auch die Volleyballer bzw. deren Fans. Und die USI-Halle war ein einziges Tollhaus, als die Hypo-Volleyballer mit einem 3:1 über Aich/Dob den zweiten Heimsieg und einen beruhigenden 3:1-Vorsprung in der laufenden Finalserie feierten.

 

Genau im richtigen Moment einer immens schweren und von Verletzungen überschatteten Saison hatte sich das Selbstverständnis des „Gewinnenkönnens“ auf Tiroler Seite eingefunden. „Wir haben in allen Sätzen schlecht angefangen und lagen stets zurück, haben in den entscheidenden Phasen aber immer zugelegt. Das zeigt den Charakter dieser Mannschaft“, jubelte Kapitän Daniel Gavan, der nach langwierigen Rückenproblemen im vierten Match der Best-of-Seven-Serie auch eine Art persönliche Auferstehung feiern durfte.

 

Der 35-jährige Routinier gab die Blumen dann auch gleich weiter: „Der Tamás (Kaszap, Anm.) spielt das Finale seines Lebens. Das Team arbeitet sehr gut, obwohl wir ja eigentlich mit zwei gelernten Diagonalangreifern (Jimenez und Szabó, Anm.) am Feld stehen.“

 

Die Ehrenrunde in der USI-Halle – „die Stimmung ein Traum“ – war nach dem 3:1-Erfolg ein einziger Genuss. Vom siebenten Titelgewinn wollte der Mittelblocker aber noch rein gar nichts hören: „Aich/Dob wird alles daran setzen, noch einmal aufzustehen. Das Finale ist noch nicht beendet. Wir haben zwar drei Matchbälle, müssen aber hart weiterarbeiten und bis zum letzten gewonnenen Punkt weiterspielen“, wusste Gavan, dass die 3:1-Führung zwar komfortabel erschien, die Klasse und das Routineplus der Südkärntner aber nicht zu unterschätzen waren.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.