Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Höhen und Tiefen im VolleyballEine unverdiente Watsch’n Meisterliche Premiere
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_maerz Am Schlusstag jubelte Rabl Dominik verpasste Podium Die unendliche Weirather-Saga Der alte Mann und die Kugel Schwerarbeit für einen Teller Nudeln Wiederholungstaeter nervten Kirchler Hoehen und Tiefen im Volleyball Meisterliche Premiere Eine unverdiente Watsch’n Ein Laecheln für Bronze Drei Titel, kein Limit Steiner figelte in eigener Liga Ein letztes Mal stand Skiwelt kopf Alles für den Stefan Sieg ueber Wind und Nostalgie Wir haben uns selbst geholfen Kroenung einer Rekordsaison Talib Wise in Topform Im Eiltempo ins Finale Auftakterfolg für Anna Stoehr TI-Volley landete im Europacup Wattens im Meistertaumel HIT dominierte Derby Ein Tiroler muss um zehn Prozent besser sein Tiroler Turner auf dem Vormarsch
Zirler Meisterfeier startet in Stilfes / Foto: Böhm

Zirler Meisterfeier startet in Stilfes
Foto: Böhm

Meisterliche Premiere

Ausgerechnet in Südtirol, genauer gesagt in Stilfes/Freienfeld, machte der EC Zirl mit einem 4:1-Sieg in Match Nummer zwei den Titelgewinn in der Eishockey-Landesliga endgültig perfekt. Angeführt von Präsident Markus Ganzer und Obmann Josef Baumann waren alle dabei.

 

Danach wurde die Katze bei der Meisterparty in der „Schwarzen Katz“ in Zirl sprichwörtlich aus dem Sack gelassen. „Dieser Titel ist ein Traum. Es war mein erstes Jahr als Obmann, für Martin Höller sein erstes Jahr als Trainer. Am Anfang haben mir noch viele geraten, die Finger von dieser Tätigkeit zu lassen und am Ende ist alles aufgegangen“, frohlockte Josef Baumann, der den Landesligatitel als „einzig wahren Tiroler Meistertitel“ betrachtete.

 

Nach langen Jahren in der Eliteliga (Meister 2010 und 2011) war es im Sommer 2012 mit komplett neuem Vorstand zu einem Neustart gekommen. „Wir bleiben auf diesem Weg. Wir zahlen keinem Spieler mehr Geld, bei den Materialkosten für alle gleich viel. Der Zusammenhalt ist uns wichtig, denn diesen Titel hat ein eingeschworener Haufen fixiert“, wollte Baumann in der Stunde des Erfolgs keinen Millimeter vom eingeschlagenen Kurs abrücken.

 

Eine Rückkehr in die Eliteliga sei möglich, aber „nicht mit allen Mitteln“. Die Hoffnung, dass sich von Ehrwald bis Kufstein – die Festungsstädter dachten nach verpatzter Saison in der (steirischen) National Amateur Hockey Liga auch über die Zukunft nach – eine starke Tiroler Eishockeyliga konstituieren würde, hatte Baumann noch nicht aufgegeben. Vorerst allerdings wurde einmal kräftig (weiter-)gefeiert.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.