Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schwerarbeit für einen Teller NudelnHöhen und Tiefen im Volleyball Wiederholungstäter nervten Kirchler
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_maerz Am Schlusstag jubelte Rabl Dominik verpasste Podium Die unendliche Weirather-Saga Der alte Mann und die Kugel Schwerarbeit für einen Teller Nudeln Wiederholungstaeter nervten Kirchler Hoehen und Tiefen im Volleyball Meisterliche Premiere Eine unverdiente Watsch’n Ein Laecheln für Bronze Drei Titel, kein Limit Steiner figelte in eigener Liga Ein letztes Mal stand Skiwelt kopf Alles für den Stefan Sieg ueber Wind und Nostalgie Wir haben uns selbst geholfen Kroenung einer Rekordsaison Talib Wise in Topform Im Eiltempo ins Finale Auftakterfolg für Anna Stoehr TI-Volley landete im Europacup Wattens im Meistertaumel HIT dominierte Derby Ein Tiroler muss um zehn Prozent besser sein Tiroler Turner auf dem Vormarsch
Roli Kirchler ratlos an der Seitenlinie / Foto: GEPA

Roli Kirchler ratlos an der Seitenlinie
Foto: GEPA

Wiederholungstäter nervten Kirchler

Gut begonnen, schlecht aufgehört, dazwischen die obligatorischen Aussetzer – einfacher ist die Dienstreise des FC Wacker in die Generali Arena der Austria Wien nicht zu erklären. Dass es wieder einmal leere Kilometer gewesen waren, weil unterm Strich eine 0:4-Pleite das Reisegepäck erschwert hatte, war eine bedauerliche Tatsache, vor allem weil die Abstiegskandidaten Mattersburg und Admira jeweils drei Punkte einfuhren.

 

Für Roland Kirchler ein Grund, nicht so einfach zur Tagesordnung überzugehen, ganz im Gegenteil. „Mir ist schon klar, dass wir beim momentanen Stand der Dinge nicht davon ausgehen können, bei der Austria etwas zu holen. So gesehen ist auch nicht viel passiert.“ Aber? „Die Art und Weise, wie wir wieder einmal auf die Verliererstraße gerieten, ärgert mich. Weil gerade vor dem Spiel diese Dinge angesprochen wurden“, nervten Kirchler seine schwarzgrünen „Wiederholungstäter“ ganz gewaltig.

 

Konkret war der Austria-Doppelpack in der ersten Halbzeit gemeint. „Wir hatten das Spiel im Griff, die Austria überrascht, die Wiener kamen zu keinen Chancen und führten zur Pause dennoch mit 2:0. Dank zweier billiger Treffer. Danach war gegen diese starke Austria kein Kraut mehr gewachsen.“ Fazit? „Man darf sich nicht ungestraft immer wieder die gleichen Fehler erlauben, sonst wird die Lage noch brenzliger, als sie ohnehin schon ist“, drohte Kirchlers angespannter Geduldsfaden endgültig zu reißen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.