Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018 Übersicht September 2019 Übersicht September 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Hias Leitner – ein 70erDer Sprung zum ersten Titel Chile bleibt dem Lukas grün
Übersicht Suche Meister Extras Start
rapid-comeback dank wacker pitschmanns sieg nützte nichts schwazer stürmten die spitze start nach maß für HCI wolf verpasste die sensation der sprung zum ersten titel chile bleibt dem lukas grün hias leitner  ein 70er das spektakel der härtesten in vier minuten k.o. inzinger überraschten alle viere gegen mattersburg die siegerehrung hol' ich nach! rekordfeld vor traumkulisse ende gut für montagnolli/svoboda tirols golfer überraschen hit-lehrspiel und schwazer doppeltriumph übersicht september

Grüners Comeback als Sieger
Foto: GEPA

Chile bleibt dem Lukas grün

An Chile haben nicht alle österreichischen Wintersportler die besten Erinnerungen, an die alpinen Weltmeisterschaften in Portillo zum Beispiel. Lukas Grüner, Ötztaler Snowboarder, denkt ein wenig anders. Verständlich, denn just in Chile, im Valle Nevado, war im Jahre 2002 sein Stern mit einem Sieg im Parallel-Weltcup-RTL aufgegangen. Vergangenheit!

 

Dann folgten drei WM-Titel bei den Junioren und ein Winter 2004/05 mit mehr Tiefen als Höhen. Was prompt dazu führte, dass er aus den ÖSV-Kadern flog. Mit 24 Jahren! Aus und vorbei? Weit gefehlt. Recht schnell wich die Verärgerung einem neuen Kampfgeist, privat arbeitete er an seiner Fitness, trainiert wurde am heimischen Gletscher. Auch an jenem verhängnisvollen 5. September, als neun Menschen bei der Seilbahntragödie am Rettenbachferner ihr Leben lassen mussten.

 

Sekunden vor der Tragödie war er aus seiner Gondel gestiegen. Der Schock saß tief, Ablenkung brachte der Trip nach Chile, auf eigene Faust und eigene Kosten. Weil er es allen noch einmal zeigen wollte. Was ihm auch prompt gelang. Nach Platz acht im ersten Rennen triumphierte er am Tag darauf in der zweiten Boardercross-Konkurrenz. „Ich wollte unbedingt auf sportlicher Ebene die Antwort geben“, hofft Grüner nun auf eine möglichst schnelle Rückkehr in den ÖSV-Kader. Zumal der Snowboard-Cross in Turin 2006 erstmals olympisch ist. Und Medaillenanwärter sind rar; auch im ÖSV-Team.

 

 

[nach oben]

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.