Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018 Übersicht September 2019 Übersicht September 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
"Die Siegerehrung hol’ ich nach!“Inzinger überraschten Alle viere gegen Mattersburg
Übersicht Suche Meister Extras Start
rapid-comeback dank wacker pitschmanns sieg nützte nichts schwazer stürmten die spitze start nach maß für HCI wolf verpasste die sensation der sprung zum ersten titel chile bleibt dem lukas grün hias leitner  ein 70er das spektakel der härtesten in vier minuten k.o. inzinger überraschten alle viere gegen mattersburg die siegerehrung hol' ich nach! rekordfeld vor traumkulisse ende gut für montagnolli/svoboda tirols golfer überraschen hit-lehrspiel und schwazer doppeltriumph übersicht september

Viel Stimmung unter den Tiefstrahlern des Tivolistadions …/ Foto: fotoworxx.at

Alle viere gegen Mattersburg

Neun Runden lang hatten sich die Stürmer des FC Wacker nicht gerade als Meisterschützen ausgezeichnet, ganze sechsmal nur hatten sie ins Schwarze getroffen. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen vor dem geforderten Pflichtsieg gegen Mattersburg. Doch diesmal klappte es: Waren bis zu diesem Spiel in 720 Minuten sechs Treffer erzielt worden, gelangen gegen die Burgenländer innerhalb von 36 Minuten gleich deren vier. Redkordverdächtig. Vier herrliche Tore, die Aufstellung und Taktik bestätigten und die Quartalsbilanz doch noch positiv erscheinen ließen. Und man durfte sich für das nächste Meisterschaftsviertel einiges erwarten.

 

Aber es war wie verhext: Selbst das beste Auswärtsspiel des FC Wacker reichte in Mattersburg nur zu einem 0:0. Dabei hatte es im Pappelstadion mehr Chancen als beim 4:2-Heimsieg gegeben. Einmal schien selbst der hochverdiente Zähler in Gefahr, als Gruber Naumoski gelegt hatte, die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm blieb. Ein Elfertor der Mattersburger hätte den Spielverlauf ohnehin verhöhnt. Denn Wacker spielte mit den Gastgebern wie ein Vater mit dem Sohne. Warum? Weil die Tiroler den Burgenländern eine taktische Lehrstunde erteilten, von der ersten Minute an. Mattersburg wollte Druck machen, Innsbruck konterte, vergab aber reihenweise beste Möglichkeiten.

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.