Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018 Übersicht September 2019 Übersicht September 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Rekordfeld vor TraumkulisseAlle viere gegen Mattersburg "Die Siegerehrung hol’ ich nach!“
Übersicht Suche Meister Extras Start
rapid-comeback dank wacker pitschmanns sieg nützte nichts schwazer stürmten die spitze start nach maß für HCI wolf verpasste die sensation der sprung zum ersten titel chile bleibt dem lukas grün hias leitner  ein 70er das spektakel der härtesten in vier minuten k.o. inzinger überraschten alle viere gegen mattersburg die siegerehrung hol' ich nach! rekordfeld vor traumkulisse ende gut für montagnolli/svoboda tirols golfer überraschen hit-lehrspiel und schwazer doppeltriumph übersicht september

Auf dem Mountainbike wie zu Hause: der Osttiroler Gerald Bauer / Foto: privat

"Die Siegerehrung hol’ ich nach!“

Wer ins Gelände radelt, hat ja nicht gerade große Erwartungen an perfekte Bedingungen, nimmt wohl so manche Hürde in Kauf. Vor allem dann, wenn am Ende ein Weltmeistertitel lockt. Aber wenn es bei einer dieser Monsterveranstaltungen, wie der 24-Stunden-Mountainbike-Weltmeisterschaft, 24 Stunden lang regnet und zwar in Strömen, dann ist das eine extreme Herausforderung für Körper und Geist. Gerald Bauer, Tirols Beitrag bei diesen Titelkämpfen im kanadischen Whistler, hatte gewusst, dass er nur eine Chance haben würde, wenn er in der Lage wäre, die Distanz durchzufahren. Gesagt, getan! „Ich konnte mir das Rennen super einteilen und bin nonstop konstant durchgefahren“, schildert der 24-jährige Osttiroler seine Fahrt zum Weltmeistertitel.

 

Sein Sportgerät indes wurde in arge Mitleidenschaft gezogen, auch weil Bauer auf der Strecke, „die mit nichts in Europa vergleichbar ist“, fünfmal zu Sturz kam. Nach einem Tag Mountainbiken am Stück funktionierten weder Bremsen noch Gänge, die Federgabel war kaum noch zu gebrauchen. Doch was soll’s, „irgendwie hat alles gehalten, und das zählt“, jubelte Bauer nach seiner wilden Jagd. Dass er dann die Siegerehrung verpasste, störte den neuen Weltmeister nicht sehr, er schlief nach der Tortur den Schlaf des Gerechten. „Feiern kann ich immer noch!“

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.