Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Biathleten sorgen für Fest in HochfilzenTorflut in St. Hanappi Das Comeback in Val d’Isère
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_dezember HCI als Serientäter auf Rekordjagd Görgl im Wechselbad der Gefühle Hexenschuss stoppte Benni Raich Kombinierer auf der Überholspur Ins Blickfeld gesprintet Schwaz schießt sich ins Meister-Play-off Blamabler Abschied gegen Kapfenberg VC Tirol schafft Sensation Dynamos liefen auf Hochtouren Biathleten sorgen für Fest in Hochfilzen Das Comeback in Val d’Isere Torflut in St. Hanappi Ein Satz als Hoffnung im Gepäck Matt ist auf den Geschmack gekommen Verletzungsteufel wütet im ÖSV Baumann setzt in Gröden ein Zeichen Heimsiege sind die schönsten Siege Im Revier der Rivalen siegreich Rekordserie wird unheimlich Kofler stoppt Morgenstern Lindsey verhinderte ÖSV-Triple Caroline hat London im Visier Historische Maßarbeit der Doppelsitzer Todd Elik und Graz stoppten tolle Serie der Haie Wenn die Tochter dem Vater davonfährt ... Morgenstern strahlt über Oberstdorf Leistungsdemonstration beim UPC-Nachwuchscup
Weltmeister Pranger kurz vor seinem Ausscheiden / Foto: GEPA

Weltmeister Pranger kurz vor seinem Ausscheiden / Foto: GEPA

Das Comeback in Val d’Isère

In Amerika hatte der Rücken des Benni Raich noch gestreikt, doch kaum auf europäischem Boden angekommen, zeigte der Pitztaler, dass mit ihm im Weltcup auch heuer zu rechnen sein wird.

 

Zwar reichte es im Riesentorlauf von Val d’Isère hinter Seriensieger Ted Ligety aus den USA „nur“ für Platz fünf als bester Österreicher, aber die Art und Weise, wie Benni zurückkehrte, die beeindruckte Freund und Feind – und war quasi die beste Medizin für den Slalom tags darauf. Diesen gewann zwar Marcel Hirscher mit einem wilden Ritt, aber nur 31 Hundertstelsekunden dahinter platzierte sich Benni Raich. Und das nach fast dreiwöchiger verletzungsbedingter Pause.

 

„Natürlich spürte ich das eine oder andere ‚Schlagerl‘ auf der sehr unruhigen Piste, aber es war erträglich und ich freue mich wirklich über dieses Ergebnis“, so der Tiroler, der damit den kommenden Rennen wieder mit mehr Zuversicht entgegenblickt.

 

Auch Manni Pranger, der sich just an diesem Hang im Februar 2009 den Weltmeistertitel im Slalom gesichert hatte, bleibt Optimist. Daran vermag der Ausfall auf dem WM-Hang nichts zu ändern. „Ich war toll unterwegs, ein kleiner Fehler am Innenski und das war’s, aber die Form stimmt und die großen Rennen kommen ja noch“, so der Gschnitzer mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.