Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Dynamos liefen auf HochtourenDas Comeback in Val d’Isère Biathleten sorgen für Fest in Hochfilzen
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_dezember HCI als Serientäter auf Rekordjagd Görgl im Wechselbad der Gefühle Hexenschuss stoppte Benni Raich Kombinierer auf der Überholspur Ins Blickfeld gesprintet Schwaz schießt sich ins Meister-Play-off Blamabler Abschied gegen Kapfenberg VC Tirol schafft Sensation Dynamos liefen auf Hochtouren Biathleten sorgen für Fest in Hochfilzen Das Comeback in Val d’Isere Torflut in St. Hanappi Ein Satz als Hoffnung im Gepäck Matt ist auf den Geschmack gekommen Verletzungsteufel wütet im ÖSV Baumann setzt in Gröden ein Zeichen Heimsiege sind die schönsten Siege Im Revier der Rivalen siegreich Rekordserie wird unheimlich Kofler stoppt Morgenstern Lindsey verhinderte ÖSV-Triple Caroline hat London im Visier Historische Maßarbeit der Doppelsitzer Todd Elik und Graz stoppten tolle Serie der Haie Wenn die Tochter dem Vater davonfährt ... Morgenstern strahlt über Oberstdorf Leistungsdemonstration beim UPC-Nachwuchscup
Weltcup in Hochfilzen – der Start zur Staffel vermittelt eine eigene Faszination / Foto: Parigger

Weltcup in Hochfilzen – der Start zur Staffel vermittelt eine eigene Faszination Foto: Parigger

Biathleten sorgen für Fest in Hochfilzen

Schneegestöber, Wind und norwegische Siege – Hochfilzen 2010 avancierte zu einem Spektakel der besonderen Art. Unglaublich, wie Petrus während der drei Wettkampftage sein Füllhorn über der Pillerseeregion ausschüttete, faszinierend, wie Österreichs Biathleten ihre Form wiederfanden und beeindruckend, wie der junge Norweger Tarjei Bø an drei aufeinanderfolgenden Tagen sich quasi aus dem Schatten seines berühmten Landsmannes Bjørndalen lief und schoss – drei Stars, drei Siege, ein neuer Superstar.

 

Schon im Sprintbewerb untermauerte Bø seine Extraklasse, aber da zeigten auch die Österreicher, die beim Saisonauftakt in Östersund im Kollektiv einem Virus zum Opfer gefallen waren, dass die Erfolge des Vorjahres kein Zufall gewesen waren und dass – wenn sie gesund sind – auch heuer mit ihnen zu rechnen sein wird.

 

Dominik Landertinger, der Hausherr sozusagen, lief über zehn Kilometer als Fünfter ins Ziel, knapp gefolgt von Simon Eder. Dieser drehte dann in der Verfolgung den Spieß um, lief hinter Bø auf Platz zwei und weil auch Sumann als Sechster sowie Mesotitsch aufzeigten, freute sich Österreichs Fangemeinde auf die abschließende Staffel.

 

Und das Quartett mit Sumann, Landertinger, Mesotitsch und Eder-Ersatz Eberhard erfüllte die Erwartungen. Die neuformierte Viererbande musste sich in einem großartigen Bewerb nur den überragenden Norwegern beugen, liefen vor über 15.000 Fans als vielbejubelte Zweite ins Ziel – und bestätigten damit auch ihre absolute Weltklasse in der Loipe und am Schießstand.

 

Vorbei die Zeit der „Gschichterln“, als Walter Mayer einst scherzte: „Wenn ich je vor ein Exekutionskommando muss, dann bitte soll’s das ÖSV-Biathlonteam sein.“ Lang, lang ist’s her. In Hochfilzen musste die Staffel bei 40 Schuss gerade mal viermal nachladen. Ein Super-Wert. Und Basis für höhere Weihen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.