Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Görgl im Wechselbad der GefühleKombinierer auf der Überholspur Hexenschuss stoppte Benni Raich
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_dezember HCI als Serientäter auf Rekordjagd Görgl im Wechselbad der Gefühle Hexenschuss stoppte Benni Raich Kombinierer auf der Überholspur Ins Blickfeld gesprintet Schwaz schießt sich ins Meister-Play-off Blamabler Abschied gegen Kapfenberg VC Tirol schafft Sensation Dynamos liefen auf Hochtouren Biathleten sorgen für Fest in Hochfilzen Das Comeback in Val d’Isere Torflut in St. Hanappi Ein Satz als Hoffnung im Gepäck Matt ist auf den Geschmack gekommen Verletzungsteufel wütet im ÖSV Baumann setzt in Gröden ein Zeichen Heimsiege sind die schönsten Siege Im Revier der Rivalen siegreich Rekordserie wird unheimlich Kofler stoppt Morgenstern Lindsey verhinderte ÖSV-Triple Caroline hat London im Visier Historische Maßarbeit der Doppelsitzer Todd Elik und Graz stoppten tolle Serie der Haie Wenn die Tochter dem Vater davonfährt ... Morgenstern strahlt über Oberstdorf Leistungsdemonstration beim UPC-Nachwuchscup
Mario Scheiber rast auf den fünften Platz in Beaver Creek / Foto: GEPA

Mario Scheiber rast auf den fünften Platz in Beaver Creek / Foto: GEPA

Hexenschuss stoppte Benni Raich

Einen Stockerlplatz hatte sich auch Benni Raich im Riesentorlauf von Beaver Creek zugetraut, doch anstatt sich mit Ted Ligety ein Duell um den Sieg zu liefern, musste der Tiroler sogar auf einen Start verzichten.

 

Ausschlaggebend dafür war eine Art Hexenschuss, der den Benni außer Gefecht setzte, zugezogen im Super-G (Sieger Georg Streitberger), den Raich noch auf Platz zwölf beendet hatte. „Ich habe schon beim dritten Schwung im Steilhang einen Schlag bekommen, im Ziel konnte ich mich kaum noch bewegen.“

 

Während also Streitberger gefeiert wurde und auch Mario Scheiber als Fünfter und Stephan Görgl als Zehnter zufrieden bilanzierten, musste der Pitztaler zur Therapie. Die allerdings nicht ansprach und damit wäre ein Start im RTL wohl sinnlos gewesen.

 

Ligety dominierte die Konkurrenz nach Belieben, lag am Ende der zwei Durchgänge 0,82 vor dem Norweger Jansrud und gar 1,24 vor Marcel Hirscher, der wiederum Romed Baumann um drei Hundertstel auf den vierten Platz verwies. „Schade drum“, so der Tiroler schmunzelnd, aber lieber Vierter als Fünfter.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.