Übersicht April 2005 Übersicht April 2006 Übersicht April 2007 Übersicht April 2008 Übersicht April 2009 Übersicht April 2010 Übersicht April 2011 Übersicht April 2012 Übersicht April 2013 Übersicht April 2014 Übersicht April 2015 Übersicht April 2016 Übersicht April 2017 Übersicht April 2018 Übersicht April 2019 Übersicht April 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tory Cooper, Mann für alle FälleEiter stürmte an die Spitze Blick zurück ohne Wehmut
Übersicht Suche Meister Extras Start
april_uebersicht Dornbirn demonstrierte meisterliche Klasse Das Ende aller HIT-Träume Familienskitag mit fatalen Folgen Wacker-Kicker im Wechselbad der Gefühle Spektakel im Wildwasser Tory Cooper, Mann für alle Fälle Blick zurück ohne Wehmut Eiter stürmte an die Spitze Medaillentraum dauerte nur eine Runde Toller Weltcup-Auftakt für Monti Warnung nach dem Rekordsieg Lokalmatador nicht zu schlagen Steffi Glötzer und ihr Rubinello G Hypo-Volleyballer sorgten für Finaldramatik
Hohenberger sagt leise Ade / Foto: Parigger

Hohenberger sagt leise Ade
Foto: Parigger

Blick zurück ohne Wehmut

„Ich bereue keinen einzigen Schritt“, sagte Herbert Hohenberger, der nach 25 Jahren im Profi-Eishockey seine Karriere beendet. Mit vielen Titeln im Rucksack und noch mehr schönen Erinnerungen an eine wunderschöne Zeit startet der Kärntner, in Tirol heimisch geworden, in einen neuen Lebensabschnitt.

 

1985 absolvierte Herbie sein erstes Spiel in der höchsten österreichischen Eishockeyliga. „Ich war 16, als ich für einen verletzten Ausländer einspringen sollte. Für Villach war es auch noch ein Derby gegen den KAC – und ich schoss gleich ein Tor“, erinnert sich Hohenberger.

 

25 Jahre später endet ein langer Abschnitt; Hohenberger beendet nach dem NL-Vizemeistertitel mit den Innsbrucker Haien seine Karriere. Der Blick zurück ruft Bilder in Erinnerung, die stolz machen.

 

Seine Zeit in Amerika („Ich hatte einen NHL-Vertrag unterschrieben. Dass ich dort dann nie gespielt habe, das ist halt so.“); sein Wechsel zu den Kölner Haien, wo er im ersten Jahr gleich Meister wurde („Damals gab es nur zwei Ausländer pro Team. Einer davon war ich, ein Österreicher.“); die vielen anderen Meistertitel und Weltmeisterschaften oder der Auftritt bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer.

 

„Mir kann keiner was erzählen. Ich habe alles erlebt, was der Sport zu bieten hat“, lacht Hohenberger, wenn er die Jahre kurz Revue passieren lässt.

 

Nur wenn das Gespräch auf die Krankheit und den Tod seines Freundes und Haie-Trainers Ron Kennedy kommt, wird der 41-Jährige ernst. „Das ist mir richtig in die Knochen gegangen“, sagt er – und das so sympathische Schmunzeln weicht für Augenblicke aus seinem Gesicht. Jetzt, nach insgesamt über 1.300 Spielen in verschiedensten Trikots, sind all diese Geschichten Geschichte.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.