Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Olympiakos war eine Nummer zu großHosp forderte Pärson Wenn die Staffel Freude macht
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Dezember Denifl taute in der Kälte auf Die Doppelsitzer retten die Ehre HCI mit späten Toren Tanzend zum Weltmeistertitel Endlich Lob von Achammer Die Körbe hängen hoch für die Tiroler Den Erzrivalen aus der Halle geschmettert Sigulda war eine Reise wert Hatti feierte seinen Sechziger In der Slowakei war nichts zu holen Schwazer Handballer in Derbystimmung Jugend der Welt trifft sich in Innsbruck und Seefeld Haie gingen in Graz unter Raich ließ sich nicht zweimal bitten Simon profitierte vom Nebel Stampfer pokert in Richtung WM Den Schiegls fehlten nur Tausendstel HCI-Spieler verteilten frühe Geschenke Biathlon-Staffel kämpfte sich ins Rampenlicht Das Comeback am Olympiaberg HIT demolierte den Meister Olympiakos war eine Nummer zu groß Wenn die Staffel Freude macht Hosp forderte Pärson Superadler Gregor flog allen davon Im Schatten des Drama Ron Kennedys tragisches Schicksal Ammann drängt ÖSV-Adler in die Verfolgerrolle Alle Neune endlich am Foto
Sumann im Augenblick des Triumphs / Foto: GEPA

Sumann im Augenblick des Triumphs
Foto: GEPA

Wenn die Staffel Freude macht

Und wieder Hochfilzen – und wieder die Österreicher im Mittelpunkt. Wer vor dem letzten Stehendschießen noch die ganze Meute der weltbesten Loipenjäger hinter sich gelassen hat, wer bis dahin 15 Schüsse in fast traumwandlerischer, für die Konkurrenz beängstigenden Sicherheit und Schnelligkeit ins Schwarze gesetzt hat, der sieht sich unwillkürlich schon am obersten Stockerl. Das kann zusätzliches Animo sein. Oder eine psychische Belastung, die sich über die Nervenbahnen bis in den Abzugsfinger fortpflanzt.

 

Und genau dies ist Christoph Sumann beim Auftakt zum Pokljuka-Ersatzweltcup in Hochfilzen passiert. Der bis dahin so souveräne 32-jährige Steirer schoss im abschließenden Stehendschießen zwei Nieten. Und aus war der Traum von seinem ersten Sieg seit der Saison 2006/07. Christoph Sumann resümierte als Sechster sein Rennen über 20 Kilometer daher nur mit Kopfschütteln und gegen den Himmel gerichteten Blicken: „Ich müsste mich freuen. Aber ich ärgere mich. Ich habe beim letzten Schießen zu viel gewollt, bin zu langsam zum Schießstand, habe zu viel Spannung abgebaut. Und das war es dann!“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.