Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Denifl taute in der Kälte aufHCI mit späten Toren Die Doppelsitzer retten die Ehre
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Dezember Denifl taute in der Kälte auf Die Doppelsitzer retten die Ehre HCI mit späten Toren Tanzend zum Weltmeistertitel Endlich Lob von Achammer Die Körbe hängen hoch für die Tiroler Den Erzrivalen aus der Halle geschmettert Sigulda war eine Reise wert Hatti feierte seinen Sechziger In der Slowakei war nichts zu holen Schwazer Handballer in Derbystimmung Jugend der Welt trifft sich in Innsbruck und Seefeld Haie gingen in Graz unter Raich ließ sich nicht zweimal bitten Simon profitierte vom Nebel Stampfer pokert in Richtung WM Den Schiegls fehlten nur Tausendstel HCI-Spieler verteilten frühe Geschenke Biathlon-Staffel kämpfte sich ins Rampenlicht Das Comeback am Olympiaberg HIT demolierte den Meister Olympiakos war eine Nummer zu groß Wenn die Staffel Freude macht Hosp forderte Pärson Superadler Gregor flog allen davon Im Schatten des Drama Ron Kennedys tragisches Schicksal Ammann drängt ÖSV-Adler in die Verfolgerrolle Alle Neune endlich am Foto
Nachdenkliche Mienen bei den österreichischen Rodlern / Foto: GEPA

Nachdenkliche Mienen bei den österreichischen Rodlern
Foto: GEPA

Die Doppelsitzer retten die Ehre

Alle Jahre wieder ist man versucht zu schreiben, wenn es um die deutschen Rodler und Weltcuprennen in Igls geht – von deutschen Meisterschaften mit internationaler Beteiligung war da meist die Rede und auch heuer dominierten die Nachbarn die Einzelbewerbe.

 

Dabei war nach den Doppelsitzerrennen echt Hoffnung aufgekommen, dass mit Ende des Jahres 2008 auch die deutsche Dominanz endet. Zum Auftakt hatten noch die Südtiroler Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder vor den Tiroler Duos Linger/Linger und Schiegl/Schiegl triumphiert, am Schlusstag dann wieder das gewohnte Bild. Bei den Damen führte Tatjana Hüfner einen Dreifacherfolg an, bei den Herren Andi Langenhan einen Doppelsieg unserer nördlichen Nachbarn.

 

Mit den Plätzen sechs bis acht durch Wolfgang Kindl, Daniel Pfister und Martin Abentung traten die rot-weiß-roten Männer mannschaftlich geschlossen auf, der große Wurf war allerdings nicht dabei.

 

„Sechster, ein Platz besser als im vergangenen Jahr. Da kann ich nur mehr als zufrieden sein“, strahlte Kindl. Für den Junioren-Weltmeister wäre aber durchaus mehr drinnen gewesen, doch er haderte mit einem Fehler im unteren Teil der Strecke und vor allem mit den Witterungs- bedingungen.

 

Die warmen Temperaturen und der Föhn ließen die Stimmung im heimischen Rodel-Lager aber durch die Bank in den Keller fallen. „Ich bin im ersten Lauf als Drittletzter ins Rennen gegangen, eine Stunde später als die Startnummer eins. Da war das Eis schon richtig weich. Einfach ärgerlich, denn meine Fahrten waren richtig gut“, trauerte Martin Abentung einem besseren Resultat nach.

 

Ins selbe Horn blies auch Nina Reithmayer, die mit ihrem sechsten Rang alles andere als glücklich war. „Das war ein wahres Startnummern-Rennen. Es war einfach viel zu warm. Wären wir ein paar Stunden später gefahren bei kälteren Temperaturen, dann hätte die ganze Sache anders ausgeschaut“, betonte die Innsbruckerin.

 

Kopfschüttelnd nahm ÖRV-Chef-Trainer Rene Friedl die „Wetter-Kritik“ seiner Schützlinge zur Kenntnis. „Diese Diskussion kann ich nicht nachvollziehen. Wir haben optimales Material und zudem muss sich jeder auf die Gegebenheiten einstellen. Die Besten sind ja trotzdem vorne“, erklärt Friedl.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.