Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Noch ist der Aufstieg kein ThemaVikings im Trend der Serie Nordtirols Golfer trotzten dem Schnee
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Oktober Kärnten war keine Reise wert … Noch ist der Aufstieg kein Thema Nordtirols Golfer trotzten dem Schnee Vikings im Trend der Serie Hypos großer Kampf gegen Bled Rennfahrt in die Vergangenheit Vater strahlt mit dem Sohn Brad sagte ab, Mikko sprang ein Ex-Wacker-Kicker zerstörte die Party Schwazer Handballer im Vormarsch Zettel sorgte für Stimmung, Albrecht als Spielverderber Selbst das Schlusslicht war zu stark Endlich ein Sieg, na und? Starkes Debüt von da Silva

Golfturnier – das Siegerteam aus Nordtirol / Foto: Lener

Nordtirols Golfer trotzten dem Schnee

Amerika gegen Europa, das ist im Golf ein Klassiker, das können wir doch auch, sagten sich Heinz Menardi und Lorenz Gluderer, und initiierten erstmals den Vergleichskampf zwischen den besten Golfern Nord- und Osttirols gegen die Südtiroler Auswahl.

 

Und was vor wenigen Monaten als Idee am Stammtisch des Golfclubs Innsbruck-Igls entsprang, wurde auf den 18 Löchern der Rinner Anlage umgesetzt. Der Modus des Gesamttiroler Golfduells richtet sich nach dem Vorbild des legendären Ryder-Cups: Alle zwei Jahre liefern sich die 16 besten Nord- und Südtiroler Golfamateure Mann-gegen-Mann-Duelle im Lochwettspiel. Die Idee soll sich nach und nach als fixer Bestandteil in den Tiroler Golfkalender spielen, zum ersten Abschlag um die Swarovski-Trophäe trafen sich die beiden Mannschaften in Rinn.

 

Es war eine Premiere unter verschärften Bedingungen – es regnete in Strömen, phasenweise fiel Schnee, die Grüns präsentierten sich zeitweise im winterlichen Weiß. Auf dem Programm standen zehn Matchplay-Einzel und drei klassische Vierer.

 

Bei Halbzeit schien das Südtiroler Team noch auf Siegeskurs, doch am Ende hatten die Hausherren die Nase vorne: Sie besiegten die Gäste klar mit 9:4. „Unser bester Mann fehlte leider“, bedauerte Organisator Lorenz Gluderer mit Verweis darauf, dass Südtirols einziger Spieler mit + Handicap, Franz Pföstl, in Igls nicht mitspielte. Nun bleibt der Swarovski-Wanderpokal für zwei Jahre in den Händen des „Teams Nord-Ost-Tirol“.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.