Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Evas letzter SprungZwei Körbe mehr Premiere für Karin
Übersicht Suche Meister Extras Start
unter joe mayos hammer hofknicks nach triumpf robatsch schafft kleine sensation zwei körbe mehr premiere für karin evas letzter sprung schuh geplatzt, nationenpreis als trost ein schritt nach dem anderen meilenstein für roland ein oldie trumpft auf viermal bronze in kufstein finale im zeichen der tiroler mit kampf und moral lehrgeld und favoritensiege ein traum wird bronzene realität proteste, jubel, entäuschungen übersicht märz

WM-Premiere im Skicross mit einem Tiroler Triumph: Karin Huttary
Foto: GEPA

Premiere für Karin

Was haben die Tiroler Wintersportler nicht schon alles gewonnen? Tatsächlich gibt es kaum eine Disziplin, in der nicht zumindest einmal pro Winter ein Athlet ganz vorne in den Siegerlisten auftaucht. Fast logisch, dass auch neue Sportarten ins Visier genommen werden; wie das Skicross, zum Beispiel. Erstmals wurden heuer in dieser noch jungen Sportart Weltmeisterschaften ausgetragen, und wer leuchtete im finnischen Ruka an der Anzeigentafel als Sieger auf? Karin Huttary! Die Innsbruckerin, die bereits bei der Universiade im Skicross dominiert hatte, drückte nun auch den ersten offiziellen Titelkämpfen ihren Stempel auf und krönte eine hervorragende Saison (zwei Weltcupsiege, Weltcup-Gesamtzweite) mit dem verdienten WM-Gold. „In der ersten Kurve war ich noch am dritten Platz. Dann ging ich volles Risiko und riskierte von den anderen ausgebremst zu werden. Aber es hat geklappt“, jubelte die 27-Jährige, nachdem sie Magdalena Iljans sowie Ophelie David aus Frankreich auf die Medaillenränge verwiesen hatte.

 

„Das ist die Krönung einer sensationellen Saison und Balsam für meine Seele“, so Huttary, während Ex-Alpinstar Kathrin Gutensohn im Semifinale scheiterte und mit Rang 11 vorlieb nehmen musste.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.