Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018 Übersicht September 2019 Übersicht September 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
4:1 im Daviscup vor leeren RängenEin geglückter Start HIT spielte gegen den Trend
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht September 2007 Lindner kam, der HCI siegte Zwei Schwestern gaben Ton an Von Sturm durchgebeutelt Ein geglückter Start HIT spielte gegen den Trend 4:1 im Daviscup vor leeren Rängen Tirol stellt Kletterköniginnen Nur Eva hielt die Fahne hoch Derby-Fluch ist beendet Planers starkes Finale Doppelsilber in Kranj Programmierte Niederlagen Eiters Show im Klettermekka Lädierte Knöchel stoppten Bullen-Team Wenn Träume real werden Stau, Regen und Altbekanntes Wettlauf um den See Hamburg war nur für Falch eine Reise wert Torflut bei der Saisonpremiere Ried, 0:1 und der Skandal im Tivoli
Böses Erwachen für Bregenz

Böses Erwachen für Bregenz
Foto: Parigger

HIT spielte gegen den Trend

Lange hatten Innsbrucks Handballer auf so ein Erfolgserlebnis warten müssen – 2007 war es wieder einmal so weit, HIT holte einen Punkt gegen den Langzeitmeister der Liga, gegen Bregenz wurde ein verdientes 37:37 erreicht. Eine Protestdrohung der Vorarlberger nach dem Schlusspfiff kostete die HIT-Stehaufmännchen nur einen Lacher.

 

Bregenz-Manager Roland Frühstück konnte es sich nach dem Ende der dramatischen Partie einfach nicht verkneifen. Zu sehr schmerzte den administrativen Kopf der Millionen- Truppe wohl, dass ihm die bodenständigen Tiroler Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich ins Netz setzten. Mitverantwortlich dafür machte der Vorarlberger ein rotes Trainingsleiberl, das Sekunden vor Spielschluss widerrechtlich einen als Tormann fungierenden Feldspieler signalisiert hätte. „Man muss die Nummer erkennen“, glaubte Frühstück zu wissen. Keiner nahm den Funktionär ernst, die Schiedsrichter lächelten milde, HIT-Manager Dieter Blasinger ärgerte sich in der Vereinskantine nur kurz: „Wenn er das nötig hat …“ Viel mehr freute man sich in der HIT-Familie (600 Zuschauer), dass nach dem Punkteverlust bei Westwien Wiedergutmachung betrieben wurde. Und deshalb feierte man nach dem ersten Punkt gegen Bregenz seit 2004 auch wie ein Sieger.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.