Übersicht Juni 2005 Übersicht Juni 2006 Übersicht Juni 2007 Übersicht Juni 2008 Übersicht Juni 2009 Übersicht Juni 2010 Übersicht Juni 2011 Übersicht Juni 2012 Übersicht Juni 2013 Übersicht Juni 2014 Übersicht Juni 2015 Übersicht Juni 2016 Übersicht Juni 2017 Übersicht Juni 2018 Übersicht Juni 2019 Übersicht Juni 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Grenzenlose Freiheit Meisterliche Wasserballer Starke Kundler im Finale
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Juni 2007 Leichtathleten überraschten Nauders  Zentrum des Radsports Angy klettert auf und davon Starke Kundler im Finale Grenzenlose Freiheit Finaltraum geplatzt Plötzlich rufen sie deinen Namen Klassenerhalt souverän geschafft Zweimal Gold bei Austrian Open Es strömte Beifall
Grenzenloser Jubel bei Kundl

Grenzenloser Jubel bei Kundl
Foto: Parigger

Starke Kundler im Finale

Genau so stellt sich der Fußballfan ein Meisterschaftsfinale vor – zwei Mannschaften, die am letzten Spieltag im direkten Duell um den Titel kämpfen. In der Tiroler Liga war es in diesem Jahr so weit. Schwaz gegen Kundl hieß der ultimative Kick, die Kundler kürten sich mit ihrem zwölften Sieg in Serie zum Tiroler Ligameister und qualifizierten sich für den Aufstieg in die Westliga.

 

Hitchcock, der Altmeister des Krimis, hätte die Dramaturgie nicht spannender schreiben können, der Schauplatz in Schwaz wurde zum Tatort für ein großes Spiel. 1700 Fans waren in den Schwazer Sportpark gepilgert – das Parkplatzchaos war programmiert, die Tribüne schon 45 Minuten vor Spielbeginn voll. Aus den Lautsprechern tönte Robbie Williams „Let me entertain you“. Und die Zuschauer wurden dann auch bestens unterhalten.

 

Star-Schiedsrichter Konrad Plautz führte die Teams auf das Feld. Den Ehrenankick machte Skistar Christoph Gruber, er drückte seinen Schwazern die Daumen. Auf dem Feld sorgte Namensvetter Armin Gruber für das erste Highlight. Der Kapitän schoss die Hausherren mit der 1:0-Führung zwischenzeitlich in die Regionalliga. Er zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins Kreuzeck. Es wäre die Krönung für das Schwazer Urgestein gewesen, der sein Karriereende angekündigt hatte. Die Halbzeitführung war mehr als verdient. Und auch in den ersten 15 Minuten nach der Pause gab die Löberbauer-Elf klar den Ton an, waren dem 2:0 näher als die Kundler dem 1:1. Patrick Schmied hätte für die Vorentscheidung sorgen müssen. Er „vernebelte“ eine einhundertprozentige Chance auf das 2:0.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.