Übersicht Oktober 2005 Übersicht Oktober 2006 Übersicht Oktober 2007 Übersicht Oktober 2008 Übersicht Oktober 2009 Übersicht Oktober 2010 Übersicht Oktober 2011 Übersicht Oktober 2012 Übersicht Oktober 2013 Übersicht Oktober 2014 Übersicht Oktober 2015 Übersicht Oktober 2016 Übersicht Oktober 2017 Übersicht Oktober 2018 Übersicht Oktober 2019 Übersicht Oktober 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
backHeimo kam, sah und traf Wacker zog die Reißleine, Kraft regiert
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Oktober 2007 Haie demonstrieren Heimstärke Quoten-Hit und 28.000 Fans in Sölden Hansi beschwor den Wacker-Geist Geglückte Generalprobe Marion und Heidi im Doppelpack Ungleiches Duell Holst geehrt, VSV besiegt Lintner fordert Big Points Wechselbäder für HCI-Fans Tirol feierte ein Fußballfest und  Hicke Wyatt zündete den Turbo Mikko hielt die Bullen in Schach Slalomsieger im Familienduell Einige Zentimeter zu viel Mit Pflichtsiegen auf Kurs Metro-Stars stoppten Vikings Derbytime in Hötting Böses Erwachen gegen Bled Blutauffrischung bei den Damen HIT jubelt, Schwaz hadert Heimo kam, sah und traf Wacker zog die Reißleine, Kraft regiert
Die Altacher Mauer war vom FC Wacker nicht zu knacken

Die Altacher Mauer war vom FC Wacker nicht zu knacken / Foto: Parigger

Wacker zog die Reißleine, Kraft regiert

Dass es in Mattersburg bei den heuer so starken Burgenländern für den FC Wacker nicht viel zu gewinnen geben würde, konnte sich selbst der größte Optimist ausrechnen, dass aber die Innsbruck so völlig chancenlos mit 3:1 die Segel streichen würden, das tat der leidgeprüften Tiroler Fan-Seele sehr weh. Den Ehrentreffer (82. Minute) erzielte Dollinger erst, als die Gastgeber vor 7000 Zuschauern schon die Kraft aus dem Spiel genommen hatten, die Burgenländer von den harmlosen Tirolern nichts mehr zu befürchten hatten.

 

Keine guten Vorzeichen also vor dem nächsten schweren Gang an den Wörthersee, zur ebenfalls kriselnden Klagenfurter Austria. Wer live im Stadion war, erlebte mit, wie sich die schwachen Kärntner mit dem 2:0 gegen den noch viel schwächeren Wacker gleichsam selbst aus dem ärgsten Sumpf zogen. Und damit eine total verunsicherte grün-schwarze Truppe samt Trainer Söndergaard auf die Heimreise schickten.

 

Das 15. Spiel ohne Sieg in der Ära Lars Söndergaard hat alle besonders geschmerzt. Söndergaard selbst, weil er die mangelnde Klasse der – zugegeben – arg ersatzgeschwächten Elf nicht mehr schönreden wollte und konnte. Die Spieler, weil sie ohnehin in ihren Selbstbezichtigungen („Wir sind zu blöd“, „Wir sind nicht reif“) schon an ihre Grenzen gehen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.