Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schlierenzauers Raketenstart und Bielers PremiereBaumann kombinierte auf das Podest Mit Dagenais kam frischer Wind ins HCI-Team
Übersicht Suche Meister Extras Start
Saisonfinish der Kicker ohne Erfolgserlebnis Baumann kombinierte auf das Podest Mit Dagenais kam frischer Wind ins HCI-Team Schlierenzauers Raketenstart und Bielers Premiere Harte Zeiten für das Hypo-Team Übersicht Dezember

Pierre Dagenais mit seiner Tochter
Foto: GEPA

Mit Dagenais kam frischer Wind ins HCI-Team

Im heißen Kampf um einen der vier begehrten Plätze im Play-off blieben die Innsbrucker Eishockeyspieler relativ kühl - und nur wenige Tage nach der Abfuhr von Linz trumpften sie in Wien bei den Capitals überraschend locker auf. Was brauchen die einen Psychologen, ist man geneigt zu fragen? So wie sie in Wien auftraten, wissen sich die HCI-Cracks auch selbst ganz gut zu helfen. Sie strotzten nur so vor Selbstbewusstsein. Vor allem die neu formierte erste Angriffslinie mit Todd Elik, Alex Höller und Carl Mallette. Die startete wie ein Überfallskommando: Höller stellte bereits nach 39 Sekunden in Überzahl auf 1:0, Mallette bestätigte mit einem Doppelpack zum 3:0 (6., 13./Powerplay) seine momentane Hochform. Psychische Robustheit zeigten die Innsbrucker auch, als Craig und Lukas auf 3:2 verkürzten. Verteidiger Flo Schwitzer sorgte mit seinem ersten Saisontreffer, der mehr ein Eigentor von MacMillan war, postwendend für das wichtige 4:2, nicht einmal nach dem 3:4 durch Craig war der Sieg gefährdet.

 

Aber wer gedacht hatte, dass dies nun die Wende zum Besseren sei, wurde enttäuscht. Erst stolperten die Innsbrucker gegen die Salzburger Bullen in ein 1:5-Debakel, dann kassierten sie gegen den KAC eine 3:5-Heimpleite. Auswärts ging's nicht besser - in Salzburg musste man sich gegen die entfesselt aufspielenden Bullen mit 7:1 geschlagen geben, das reichte vorerst einmal. Für Christian Sbrocca, als Torjäger geholt, schlug nach diesem Spiel die Stunde des Abschieds, für den glücklosen Kanadier kam Pierre Dagenais. Der Kanadier, letztes Jahr noch in der NHL, heuerte via Finnland in Innsbruck an und der Neuzugang traf beim 2:1 gegen Villach gleich zwei Mal. Es war der erste Sieg nach drei Niederlagen!

 

"Bumm-Bumm-Kevin" wurde der Kanadier Lavallee Ende der 1980er Jahre genannt, weil sein Schuss schärfer war als Chili. Jetzt hat Innsbruck einen "Mr. Shooter", wie Neuzugang Pierre Dagenais vom Hallensprecher getauft wurde. Und der 28-Jährige gab seine Visitenkarte auch gleich bei Villach-Torhüter Prohaska ab, knallte ihm den Puck im Powerplay zum 1:0 (14.) ins Tor. Dasselbe Bild zu Beginn des Schlussdrittels - Elik als Einfädler, Dagenais als "Mr. Shooter". Aber einmal rettete Prohaska, einmal war es der Pfosten, in der 48. Minute passte der Schuss genau, traf Dagenais von der blauen Linie zum 2:0.

 

Die Wende? Leider nein! Denn bereits im nächsten Spiel nützten auch drei Treffer von Dagenais nicht viel, mussten sich die Tiroler den Black Wings aus Linz mit 4:7 geschlagen geben.

 

[nach oben]

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.