Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018 Übersicht September 2019 Übersicht September 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
backTirols Golfer überraschen HIT-Lehrspiel und Schwazer Doppeltriumph
Übersicht Suche Meister Extras Start
rapid-comeback dank wacker pitschmanns sieg nützte nichts schwazer stürmten die spitze start nach maß für HCI wolf verpasste die sensation der sprung zum ersten titel chile bleibt dem lukas grün hias leitner  ein 70er das spektakel der härtesten in vier minuten k.o. inzinger überraschten alle viere gegen mattersburg die siegerehrung hol' ich nach! rekordfeld vor traumkulisse ende gut für montagnolli/svoboda tirols golfer überraschen hit-lehrspiel und schwazer doppeltriumph übersicht september

Fanden keine Erklärung für das bittere Finish gegen Schwaz: Innsbrucker Spieler und Trainer Gudelj
Foto: Parigger

HIT-Lehrspiel und Schwazer Doppeltriumph

Zu einem Duell zwischen Tirol und Vorarlberg wurde die erste Runde der Handballbundesliga: Schwaz empfing den regierenden Meister aus Bregenz, die Innsbrucker, die via Relegation souverän den Klassenerhalt geschafft hatten, trafen vor den eigenen Fans auf Hard. Zwei knallharte Tests zum Auftakt, die aber von beiden Klubs mit Bravour gemeistert wurden. Freilich verloren die Schwazer gegen Bregenz, deuteten jedoch beim 30:33 an, dass sie viel gelernt hatten in ihrer ersten Saison, dass sie durchaus mithalten können, mit den Großen der Liga. Zehn Minuten vor Schluss lagen die Tiroler nur mit einem Tor in Rückstand, verständlich, dass Trainer Thomas Lintner mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden war: „Wir haben uns bestens verkauft. Schade, dass man mit so einer starken Leistung keinen Punkt mitnehmen kann.“

 

Noch ein wenig stärker – oder war Hard so schwach? – präsentierte sich erstmals unter Trainer Gudelj HIT Innsbruck. In Hötting West wurden die europcuperfahrenen Vorarlberger aus Hard förmlich aus der Halle geschossen, das 28:17 vermochte zunächst niemand zu glauben, dabei gab es eine logische Erklärung. „Wir sind eine andere Mannschaft“, sagte Goalie Florian Hechl, der hinter einer sehr disziplinierten Abwehr eine überragende Leistung abgeliefert hatte. In dieser Tonart jedenfalls, wünschten sich die beiden Trainer, konnte es ruhig weitergehen.

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.