Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Raiche Beute am Fuß der Eiger NordwandManninen wird bedrängt Rodler haderten mit den Hundertsteln
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner Auf der Suche nach dem Lottosechser Vier Mann, zwei Rodeln, ein Befehl Lauf zum Jahreswechsel HCI-Spiele sind nichts für schwache Nerven Tiroler Korbjäger im Medienrummel Ohne Strafrunde Platz fünf Hannes zwischen Himmel und Hölle Auf Platz zwei kombiniert Raich als Punktehamster Echte Derbys sehen anders aus Zwei Medaillen als Rahmen für Goldis Abschied Raiche Beute am Fuß der Eiger Nordwand Manninen wird bedrängt Rodler haderten mit den Hundertsteln Mit Skibob auf Goldkurs ÖSV-Festspiele in Kitzbühel / Benni in allen Gassen Glänzendes Speed-Debüt für Niki Die Dolomiten, Wurm und Fauner Seefelder via Oberstdorf nach Turin HCI-Fans im Wechselbad der Gefühle Flutlichtgala im Zeichen der Tiroler Grubers Husarenritt durch die Hölle nach Turin Hosp feiert Premierensieg Am Plateau durfte gejubelt werden Naturbahnrodler steuerten auf Medaillenkurs Ein Weltrekord, der nicht zählt

Markus Kleinheinz rast knapp am Stockerl vorbei / Foto: Fotoworxx

Rodler haderten mit den Hundertsteln

Der Weltcup in Igls hat schon Tradition, auch die Tatsache, dass die Tiroler bzw. Österreicher auf der Heimbahn nicht immer vom Glück begünstigt fuhren. Wie auch diesmal. Aber vielleicht ist ja dafür in Turin, bei den Spielen, das Glück auf unserer Seite, so Markus Prock, der Sportdirektor im Hinblick auf die knappen Entscheidungen. Vier Hundertstel zum Beispiel trennten Markus Kleinheinz vom dritten Platz, den schnappte sich der Deutsche David Möller. Österreichs Olympia-Hoffnung im Einzelbewerb wusste nicht recht, ob er sich über die beste Platzierung der heimischen Rodler an diesem Wochenende freuen sollte oder nicht: „Vor allem habe ich durch den vierten Platz auch formell die Quali für Turin hundertprozentig geschafft.“ Die Südtiroler blieben weiter unantastbar. Armin Zöggeler siegte vor seinem Landsmann Reinhold Rainer. Oder die Doppelsitzer. Dass es knapp werden würde, wussten die beiden Paarungen. Dass es aber mit nur sechs hundertstel Sekunden Rückstand lediglich für den fünften Platz reicht, wurmte Tobias und Markus Schiegl schon ein wenig: „Brutal, wie knapp es zugegangen ist. Wenn es dafür in Turin klappt, ist alles was davor war egal“, denkt Markus an die nahe Zukunft. Das Doppel Linger/Linger erreichte mit 24 Hundertstel Rückstand Rang sieben.

 

Bleiben noch die Damen. Auch die wurden vom Hundertstel-Krimi nicht verschont. Veronika Halder als siebte verpasste mit zehn Hundertstel Rückstand einen Stockerlplatz. Mit Sonja Manzenreiter (8.) und Nina Reithmayer (9.) schafften es zwei weitere ÖRV-Damen unter die Top Ten, was für Prock besonders erfreulich war, weil damit die Chancen für dieses Trio auf Olympia gewachsen waren.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.