Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
ÖSV-Festspiele in Kitzbühel und Benni in allen GassenDie Dolomiten, Wurm und Fauner Glänzendes Speed-Debüt für Niki
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner Auf der Suche nach dem Lottosechser Vier Mann, zwei Rodeln, ein Befehl Lauf zum Jahreswechsel HCI-Spiele sind nichts für schwache Nerven Tiroler Korbjäger im Medienrummel Ohne Strafrunde Platz fünf Hannes zwischen Himmel und Hölle Auf Platz zwei kombiniert Raich als Punktehamster Echte Derbys sehen anders aus Zwei Medaillen als Rahmen für Goldis Abschied Raiche Beute am Fuß der Eiger Nordwand Manninen wird bedrängt Rodler haderten mit den Hundertsteln Mit Skibob auf Goldkurs ÖSV-Festspiele in Kitzbühel / Benni in allen Gassen Glänzendes Speed-Debüt für Niki Die Dolomiten, Wurm und Fauner Seefelder via Oberstdorf nach Turin HCI-Fans im Wechselbad der Gefühle Flutlichtgala im Zeichen der Tiroler Grubers Husarenritt durch die Hölle nach Turin Hosp feiert Premierensieg Am Plateau durfte gejubelt werden Naturbahnrodler steuerten auf Medaillenkurs Ein Weltrekord, der nicht zählt

Niki Hosp überraschte im Super-G von St. Moritz / Foto: GEPA

Glänzendes Speed-Debüt für Niki

Was den Herren Kitzbühel war den Damen am selben Wochenende St. Moritz. Der WM-Ort im Engadin, Treffen der Reichen und Schönen, versammelte die alpinen Speed-Queens zum Weltcup-Super-G auf der WM-Strecke. Quasi als eine der letzten Olympia-Generalproben. Und wo genau zwei Jahre nach dem Gewinn des Weltmeistertitels im Engadin die 32-jährige Michaela Dorfmeister ihren zweiten Weltcup-Saisonsieg im Super-G abfeierte und dabei die Slowenin Tina Maze düpierte, überraschte mit Niki Hosp eine Tirolerin, die ihr Debüt in einem Weltcup-Super-G sensationell absolvierte. Als Dritte verwies sie ihre Landsfrauen Alexandra Meissnitzer und Renate Götschl auf die Ehrenplätze. Und durfte sich danach – wie Dorfmeister – auch als Siegerin fühlen. Denn während zahlreiche etablierte Läuferinnen wie die Französin Carole Montillet ausschieden, raste die Tirolerin bei einem Schnitt von mehr als 105 km/h fast problemlos die 600 Höhenmeter zu Tal. „Ich bin sprachlos. Das hätte ich nie erwartet“, sagte Hosp. Sie habe sich gut gefühlt und die Ski einfach laufen lassen. Von einem Olympia-Startplatz wollte sie nicht sprechen („Daran habe ich überhaupt nicht gedacht. Ich bin ja erst ein Rennen gefahren“).

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.