Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Dreimal Doppelpack bei den NaturbahnrodlernHaie nach Top-5-Platz auf Tauchkurs Kein Licht im Riesentorlauf
Übersicht Suche Meister Extras Start
Kroatischer Siegesjubel im Schneegestöber von Santa Caterina – Filip Zubcic nach seinem RTL-Triumph / GEPA

Kroatischer Siegesjubel im Schnee-gestöber von Santa Caterina – Filip Zubcic nach seinem RTL-Triumph / GEPA

Marco Odermatt erlöste die Schweizer Skifans mit dem ersten RTL-Sieg nach zehn Jahren / AFP Photo

Marco Odermatt erlöste die Schweizer Skifans mit dem ersten RTL-Sieg nach zehn Jahren / AFP Photo

Kein Licht im Riesentorlauf

Riesentorlauf und das ÖSV-Herrenteam – eine Liebesbeziehung sieht anders aus. Zumindest in den beiden Rennen von Santa Caterina hatten die Österreicher nichts mitzureden, fuhren dem Feld jeweils klar hinterher. Die erste Konkurrenz entschied der Kroate Filip Zubcic vor dem Slowenen Zan Kranjec und dem Schweizer Marco Odermatt für sich. Bester Mann im rot-weiß-roten Dress? Marco Schwarz auf Platz 14, Manuel Feller war ausgeschieden.

 

Am zweiten Tag dann schlug die Stunde der großen Schweizer Skihoffnung – Ausnahmetalent Marco Odermatt beendete nach knapp zehn Jahren die Schweizer Durststrecke in dieser Disziplin, während das ÖSV-Team in die nächste Pleite schlitterte.

 

Nicht ganz zufällig war es Odermatt vorbehalten, den Bann zu brechen. Jenem Mann, der 2018 in Davos historische fünf Junioren-WM-Goldene eingeheimst hatte – und nun nach dem Super-G-Sieg 2019 in Beaver Creek seinen zweiten Weltcuperfolg feierte. Es wird nicht der letzte gewesen sein. Denn wie der 23-Jährige im Roten Trikot seine erstmalige Halbzeitführung in einen überlegenen Erfolg vor Tommy Ford (USA/+0,73) und Filip Zubcic (+0,75) ummünzte, war aller Ehren wert.

 

Die Österreicher? Roland Leitinger als Bestem fehlten vier Zehntel auf den zehntplatzierten Kanadier Erik Read. Ein Hoffnungsschimmer, mehr aber auch nicht. Dass allerdings mit Magnus Walch just ein kaderloser Athlet zweitbester Österreicher wurde, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.