Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018 Übersicht Dezember 2019 Übersicht Dezember 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Freeskier-Spektakel im Stubai-SnowparkGutes ÖFB-Los, WM machbar Harrer bestrafte seine alte Liebe
Übersicht Suche Meister Extras Start
Der GAK mit Dominik Hackinger (rot) hatte den FC Wacker Innsbruck mit Fabio Viteritti fest im Griff / GEPA

Der GAK mit Dominik Hackinger (rot) hatte den FC Wacker Innsbruck mit Fabio Viteritti fest im Griff / GEPA

Harrer bestrafte seine alte Liebe

So hatten sich die Kicker des FC Wacker Innsbruck ihren „Arbeitstag“ in Graz nicht vorgestellt – statt Punktezuwachs gegen den GAK setzte es eine bittere 0:3-Pleite, zu der ausgerechnet ein Ex-Wackerianer, Martin Harrer, einen Treffer (zum 2:0) beisteuerte. Es war die erste Niederlage in der Meisterschaft nach fünf Spielen und vor allem deshalb doppelt bitter, weil gleichzeitig Aufstiegsrivale Klagenfurt bei den OÖ Juniors überraschend mit 1:2 verlor.

 

Bitter war auch die Art und Weise, wie Jamnig und Co. verloren – vor Seitenwechsel vermochten die Tiroler offensiv überhaupt keine Akzente zu setzen, und als es nach dem Pausentee kurz so aussah, als würde der FC Wacker die Partie in den Griff bekommen, schossen die Grazer ihre drei Tore.

 

Fazit? Außer Spesen nichts gewesen! Verständlich, dass daher die volle Konzentration dem letzten Spiel des Jahres, der Heimpartie gegen Tabellenführer Lafnitz, galt. Da wollten sich die Schützlinge von Trainer Daniel Bierofka rehabilitieren, den Fans einen Sieg als vorweihnachtliches Präsent bescheren.

 

Doch erstens kommt es anders, zweitens … Erst hatten die Gastgeber im winterlich-trostlosen Ambiente des Tivolistadions Chancen fast im Minutentakt verjuxt und dann die Steirer zum Tore schießen geradezu eingeladen. Die Geschenke wurden dankend angenommen, die 1:4-Pleite der Schwarz-Grünen glich einem sportlichen Offenbarungseid. Die Winterpause kam wie gerufen.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.