Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Der Tag, als Kate Triathon-Gold holte Die Berg-und Talfahrt der WSG Tirol Vater des Kletterbooms sagte Ade
Übersicht Suche Meister Extras Start
Michael Schöpf oder nach zwölf Jahren eine neue Herausforderung / Ischia

Michael Schöpf oder nach zwölf Jahren eine neue Herausforderung / Ischia

Vater des Kletterbooms sagte Ade

Lange Zeit war Michael Schöpf eine Art Hansdampf in allen Gassen der österreichischen Klettersportszene. Und es passte genau zu ihm, auch an seinem letzten Arbeitstag noch entscheidende Weichen zu stellen. Galt es doch, die Corona-bedingt abgesagten „Austrian Climbing Open“ in Innsbruck – ein innovatives Weltcupformat mit allen Disziplinen – für 2021 und die Folgejahre zu fixieren.

 

Zwölf Jahre lang hat der 39-jährige Ötztaler all sein Gewicht – und das sind schon ein paar Kilo – in die Entwicklung des Österreichischen Kletterverbandes (KVÖ) gesteckt, war maßgeblich an der Realisierung des Kletterzentrums Innsbruck beteiligt, war treibender Motor zahlreicher Großereignisse und 2018 umsichtiger OK-Chef einer umjubelten Weltmeisterschaft.

 

Kurzum: Schöpf verpasste gemeinsam mit seinem Kindergartenfreund und Verbands-CEO Heiko Wilhelm dem KVÖ professionelle Strukturen und stand stets für Aufbruch. Oder wie es Wilhelm anlässlich der Verabschiedungsfeier formulierte: „Immer wieder hast du mir gezeigt, dass man größer denken muss, um Großes zu erreichen.“

 

In diese Kerbe schlug auch Athletensprecher Jakob Schubert: „All unsere Erfolge wären ohne dich so nicht möglich gewesen.“ Schöpf zieht es in die Privatwirtschaft, bereits im Juli heuerte er als Prokurist bei den Bergbahnen in Nauders an.

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.