Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Kopf an Kopf um die KugelKufstein scheiterte im Finale Mayer oder aller guten Dinge ...
Übersicht Suche Meister Extras Start
Die Nummer 13 brachte Mayer Glück – von links: Aleksander Aamodt Kilde, Matthias Mayer und Carlo Janka / Scanpix

Die Nummer 13 brachte Mayer Glück – von links: Aleksander Aamodt Kilde, Matthias Mayer und Carlo Janka / Scanpix

Mayer oder aller guten Dinge sind drei

Kvitfjell ist nicht Kitzbühel. Und doch weiß Matthias Mayer nur zu gut, wie speziell es sich anfühlt, einen Abfahrtsklassiker in der Heimat zu gewinnen. Dementsprechend demütig schwang der Kärntner mit einer entschuldigenden Geste im Zielbereich von Kvitfjell ab, nachdem er mit der Nummer 13 dem bis dahin führenden Lokalmatador Aleksander Aamodt Kilde die Siegesparty vermasselte.

 

„Aleksander ist in keiner leichten Situation, hat sehr viel Druck und will den Gesamtweltcup heimfahren“, zog Mayer vor seinem Mitstreiter den imaginären Hut und bekam das Lob postwendend zurück: „So sehr ich den Sieg wollte, Matthias ist einfach ein bisschen zu stark gefahren.“

 

Wie auch immer – mit seinem dritten Abfahrtserfolg in diesem Winter raste Mayer hinter Beat Feuz und Thomas Dreßen im Disziplinenweltcup noch auf Rang drei, während Kilde dem als 37. punktelos gebliebenen Alexis Pinturault erneut die Gesamtweltcupführung abluchste.

 

Kurios die Kugel-Zeremonie: Da die FIS nach dem abgesagten Weltcupfinale keine Trophäen vor Ort hatte, musste man improvisieren und wurde letztlich bei Henrik Kristoffersen fündig – also lachte Feuz mit der Slalomkugel von 2016 in die Kamera. „Einem Abfahrer eine Slalomkugel in die Hand zu geben, ist mutig“, witzelte Mayer.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.