Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017 Übersicht März 2018 Übersicht März 2019 Übersicht März 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tiroler setzten glänzende AusrufezeichenRekordfeld zum 50. Geburtstagsfest „Das war für mich das Highlight“
Übersicht Suche Meister Extras Start
Ein strahlender Sieger in Fieberbrunn – Craig Murray / Freerideworldtour

Ein strahlender Sieger in Fieberbrunn – Craig Murray / Freerideworldtour

Nur mehr Luft unter den Kanten ... / Knoll

Nur mehr Luft unter den Kanten ... / Knoll

„Das war für mich das Highlight“

Die 10. Auflage der Freeride World Tour in Fieberbrunn ließen sich nicht nur rund 3000 Zuschauer, sondern auch ein ganz besonderer Gast nicht entgehen. Ex-Skistar Marcel Hirscher stattete den weltbesten Freeridern direkt am Gipfel des Wildseeloders auf 2118 Metern einen Besuch ab.

 

Außer Konkurrenz ließ es sich der achtfache Gesamtweltcupsieger schließlich auch nicht nehmen, das Contest-Face selbst unter die Ski zu nehmen: 600 Höhenmeter mit bis zu 70 Grad steilen Flanken und Rinnen, die so klingende Namen wie „Herrgottsrinne“ und „Loder-Rinne“ tragen.

 

„Das war ein megagroßes Geschenk, so etwas erleben zu dürfen. Für mich war das mein Highlight im diesjährigen Winter“, so Hirscher, der einen solchen Spaß am Powdern hatte, dass er die 600 Höhenmeter vom Loder gleich noch ein zweites Mal in Angriff nahm.

 

Den vorletzten Stopp der Tour entschieden der Neuseeländer Craig Murray (Ski), die Italienerin Arianna Tricomi (Ski) sowie US-Boy Nils Mindnich (Snowboard) und die Französin Marion Haerty (Snowboard) für sich.

 

„Ich bin superglücklich, dass alles geklappt hat“, sagte Sieger Murray. „Ich glaube, ich habe an einigen Stellen ein bisschen Glück gehabt, aber es fühlt sich wirklich gut an.“

 

Als bester Österreicher klassierte sich Gigi Rüf (Snowboard) auf Rang zwei. Tao Kreibich (Freeski) sicherte sich den fünften Platz.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.