Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018 Übersicht Februar 2019 Übersicht Februar 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schwaz im Wechselbad der GefühleMit dem Meisterteller am Balkon „Das war der schönste Weltcup“
Übersicht Suche Meister Extras Start
Fast wie ein Heimrennen – Andreas Mayer im bayerischen Schönau / Renner

Fast wie ein Heimrennen – Andreas Mayer im bayerischen Schönau / Renner

„Das war der schönste Weltcup“

Keine lange Anreise, kein Flugzeug, kein ewiges Anstehen. Daran könnte sich der Tiroler Skibergsteiger Andreas Mayer gewöhnen. „Das war der schönste Weltcup, bei dem ich bisher dabei war. Freunde, Familie, Bekannte – es waren so viele da, die ich kannte. Die Stimmung und die Kulisse bei dem Traumwetter – das war bombastisch“, schwärmt der 18-jährige ÖSV-Athlet, der hoch über dem bayerischen Schönau am Königssee, nur eine gute Stunde Fahrzeit entfernt von seiner Heimatgemeinde Kirchdorf, die Felle aufgezogen hatte. Und das aufgrund des Coronavirus (und einer Rennabsage in China) in drei statt zwei Bewerben.

 

Dabei gelang Mayer mit Rang fünf im Individualrennen (Aufstieg und Abfahrt) über 1400 Höhenmeter ein echtes Ausrufezeichen. Dazu gab es noch Platz zehn im Vertical (reines Aufstiegsrennen) sowie den zwölften Rang im Sprint (550 Höhenmeter im Aufstieg). „Es ist an dem Wochenende sehr gut gelaufen“, meinte der WSV-Kirchdorf-Sportler und ergänzte: „Bisher hatten wir ja bei den Weltcups fast immer schlechtes Wetter. Dieses Mal hat alles gepasst. Wenn man sich das so anschaut, dann wünscht man sich einen Heimweltcup in Tirol.“

 

Doch gerade dort ist Mayer, der vor vier Jahren über Freunde und aus „Jux und Gaudi“ zum Skitourensport fand, ein Einzelkämpfer. „Ich bin der einzige Tiroler bei den Herren im ÖSV“, sagte der Junior, der hinter dem Kärntner Paul Verbnjak (acht Podestplätze in acht Weltcuprennen) die heimische Nummer zwei seiner Altersklasse ist.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.