Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016 Übersicht Jänner 2017 Übersicht Jänner 2018 Übersicht Jänner 2019 Übersicht Jänner 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Im Vierer sah die Welt besser ausnext Nur Lundby stoppte ÖSV-Siegesserie
Übersicht Suche Meister Extras Start
Strahlende Gesichter bei Eva Pinkelnig (Bild) und ihren Teamkolleginnen / imago

Strahlende Gesichter bei Eva Pinkelnig (Bild) und ihren Teamkolleginnen / imago

Marita Kramer flog in Japan der Konkurrenz davon / GEPA

Marita Kramer flog in Japan der Konkurrenz davon / GEPA

Nur Lundby stoppte ÖSV-Siegesserie

Was für ein unglaublicher Höhenflug der österreichischen Skispringerinnen – nachdem Chiara Hölzl bereits Mitte Dezember in Klingenthal ihren ersten Weltcupsieg hatte feiern dürfen, waren die Schützlinge von Trainer Harald Rodlauer kaum noch zu stoppen.

 

Mit Siegen von Marita Kramer und zweimal Eva Pinkelnig in Sapporo und den folgenden Triumphen im Teambewerb (Iraschko/Kramer/Hölzl/Pinkelnig) von Yamagata/Zao bzw. dem Einzelsieg durch Pinkelnig dominierte die ÖSV-Truppe alle Konkurrenzen in Japan.

 

Und wäre da nicht die Norwegerin Maren Lundby gewesen, die sich nach dem Auftakterfolg von Chiara Hölzl in Rasnov das zweite Springen (vor Pinkelnig und Hölzl) in der rumänischen Kleinstadt geholt und damit den „Lauf“ der Rot-Weiß-Roten gestoppt hatte, wäre der Jänner komplett von Hölzl und Co. beherrscht worden. Inklusive des ersten Doppelsieges in der Weltcupgeschichte durch Eva Pinkelnig und Chiara Hölzl in Zao – dort trennten lediglich 1,8 Punkte die beiden Zimmerkolleginnen.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.