Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016 Übersicht Jänner 2017 Übersicht Jänner 2018 Übersicht Jänner 2019 Übersicht Jänner 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Punktlandung für Stefan in ZakopaneVanessa mit Silber belohnt Single-Mixed-Staffel stürmte das Podest
Übersicht Suche Meister Extras Start
Single-Mixed-Staffel (Lisa Hauser, Simon Eder) / GEPA

Single-Mixed-Staffel (Lisa Hauser, Simon Eder) / GEPA

Single-Mixed-Staffel stürmte das Podest

Lisa Hauser hat es also auch im dritten Weltcupbewerb im slowenischen Pokljuka in die Top Ten geschafft. Nach Rang sieben im Einzel und Rang drei in der Single-Mixed-Staffel (mit Simon Eder) landete die 26-jährige Tirolerin im Massenstart erneut auf Rang sieben. Den Grundstein für ihr neuerliches Spitzenergebnis hatte die starke Schützin am Schießstand gelegt, wo sie nur die letzte Scheibe verfehlte.

 

Im Ziel wies Hauser 59,9 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Hanna Öberg aus Schweden auf. „Drei Bewerbe in drei Tagen, das ist körperlich schon beinhart“, bilanzierte Hauser. „Aber das ist natürlich für alle gleich.“ In der Mixed-Staffel kam das ÖSV-Quartett mit Felix Leitner, Dominik Landertinger, Dunja Zdouc und Katharina Innerhofer mit zehn Nachladern und einer Strafrunde auf Platz sieben ins Ziel.

 

Den Sieg im letzten Herren-Rennen vor der Weltmeisterschaft im Südtiroler Antholz sicherte sich Quentin Fillot-Maillet. Der Franzose konnte sich trotz eines Fehlers zehn Sekunden vor Benedikt Doll durchsetzen. Der Deutsche, der ebenfalls einmal eine Strafrunde absolvieren hatte müssen, entschied den Zielsprint um Platz zwei knapp vor Johannes Thingnes Bö (NOR/2 Fehler) für sich.

 

Bester Österreicher? Simon Eder! Der Salzburger demonstrierte einmal mehr sein Können am Schießstand. Der 36-Jährige traf alle 20 Scheiben und belegte mit 42,8 Sekunden Rückstand Rang acht.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.