Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016 Übersicht Jänner 2017 Übersicht Jänner 2018 Übersicht Jänner 2019 Übersicht Jänner 2020
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Der zweite Flitzer sollte siegenSingle-Mixed-Staffel stürmte das Podest Punktlandung für Stefan in Zakopane
Übersicht Suche Meister Extras Start
Nur Kamil Stoch konnte den Höhenflug von Stefan Kraft (hier im Bild) stoppen / GEPA

Nur Kamil Stoch konnte den Höhenflug von Stefan Kraft (hier im Bild) stoppen / GEPA

Punktlandung für Stefan in Zakopane

Polen war einmal mehr eine Reise wert für Stefan Kraft, denn der Salzburger flog gleich zweimal auf das Podest – und zwar nach dem dritten Rang in der ersten Konkurrenz im zweiten Springen auf Platz zwei.

 

Der Salzburger, der sich im zweiten Durchgang um zwei Ränge verbesserte, musste sich nur dem polnischen Lokalmatador Kamil Stoch geschlagen geben.

 

Dritter war Stochs Landsmann und Vierschanzentournee-Sieger Dawid Kubacki, der nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte. Mit Philipp Aschenwald landete ein weiterer ÖSV-Springer als Neunter unter den Top Ten.

 

Nachdem er im Teambewerb (6.) mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, zeigte sich Kraft im Zakopane-Einzel wieder von seiner besten Seite. Mit Sprüngen auf 136 und 138 Meter fehlten dem Ex-Weltmeister 5,1 Punkte auf Stoch bzw. seinen zweiten Saisonsieg.

 

So jubelte der Lokalmatador (137,5/140) über seinen bereits fünften Zakopane-Triumph, in dieser Saison war es der zweite Erfolg für den Olympiasieger. Neben Kraft und Aschenwald schaffte es kein weiterer ÖSV-Athlet ins Spitzenfeld.

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.