Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015 Übersicht November 2016 Übersicht November 2017 Übersicht November 2018 Übersicht November 2019
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Die ersten Pfiffe der SaisonKathrin auf dem Weg nach Tokio Glanzmomente
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht November
Die Freude steht Martin Ermacora ins Gesicht geschrieben / GEPA

Die Freude steht Martin Ermacora ins Gesicht geschrieben / GEPA

Glanzmomente auf großer Beach-Bühne

„Wenn’s laft, dann laft’s“ hatte der unvergessene Rudi Nierlich einst nach Seriensiegen den Reportern mit einem Schmunzeln im Gesicht in die Notizblöcke diktiert. Etwas andere Worte fand Martin Ermacora dafür. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, ließ der Tiroler Beach-Volleyballer kurz und knackig nach dem zweiten Platz in China ausrichten.

 

Doch die Silbermedaille beim Drei-Stern-Worldtour-Turnier mit seinem Partner Moritz Pristauz war mehr als ein Ausrufezeichen. Schon der Finaleinzug galt als der größte Erfolg eines ÖVV-Teams. Wo sich das rotweißrote Duo im Finale den Schweizern Adrian Heidrich und Mirco Gerson klar mit 0:2 geschlagen geben musste.

 

Viel spannender war das Halbfinale verlaufen, Beobachter sprachen von „Dramatik pur“. Gegen die Russen Ruslan Bykanov und Alexander Likholetov ging es über drei Sätze – mit dem besseren Ende (2:1-Sieg) für Ermacora/Pristauz. Die Russen hatten zwar alles versucht, um die Österreicher aus dem Takt zu bringen – ohne Erfolg. Dank einer starken Blockleistung war der Finaleinzug am Ende Realität.

 

Dass es im Finale gegen die Schweizer schwer werden würde, wusste Pristauz bereits vor dem ersten Aufschlag: „Beide sind in einer Superform. Letztlich wird es wohl davon abhängen, wer die besseren Beine hat und die Strapazen der langen Anreise und der vielen Spiele besser verarbeitet.“

 

Trotz der Niederlage im Endspiel strahlten Ermacora und Pristauz mit der Silbermedaille um die Wette. Nicht zuletzt, weil der Auftritt in China 540 Punkte für die Weltrangliste eingebracht hatte.

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.