Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Svindal und Kilde herrschten auf der SaslongDie Gesamtführung gab es zur Belohnung obendrauf Hirschers Verhältnis zur Gran Risa
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Dezember
Marcel Hirscher siegte gegen Thibaut Favrot / GEPA

Marcel Hirscher siegte gegen Thibaut Favrot / GEPA

Splish splash ... / AFP Photo

Splish splash ... / AFP Photo

Hirschers besonderes Verhältnis zur Gran Risa

Was die Saslong in Gröden für die Norweger, das ist die Gran Risa in Alta Badia für Marcel Hirscher: eine Piste, auf der er kaum zu schlagen ist. Wie z. B. im letzten Riesentorlauf des Jahres. Zum sechsten Mal in Folge gewann der Salzburger den Riesentorlauf, und das nicht irgendwie, nein, mit seinem bisher größten Vorsprung.

 

Nach einer souveränen Halbzeitführung und der zweitbesten Zeit in der Entscheidung leuchtete letztlich nebst der „1“ auch der Vorsprung von „2,53 Sekunden“ auf – unfassbar, irreal. So sah es jedenfalls der Meister himself, der seinem fragenden Blick auf die Anzeigetafel einen lauten Schrei in Richtung TV-Kamera folgen ließ. „Wir haben in der Pause den Ski gewechselt. Ich hatte Kopfweh, ob es das Richtige war. Und auch das Gefühl während des Fahrens war nicht das beste.“

 

Doch am Ende standen wieder einmal Einträge in die Rekordlisten an:

 

– Hirscher fügte seinem Alta-Badia-Rekord mit fünf Riesentorlaufsiegen in Folge Nummer sechs hinzu.

– Hirscher schloss mit dem halben Alta-Badia-Dutzend zu Ted Ligety auf, der in Kranjska Gora sechs Riesentorlauf-Triumphe zu Buche stehen hat.

– Hirscher fixierte das 18. RTL-Podium in Folge, womit er Rekordhalter Ingemar Stenmark auf den Fersen ist (dieser kam zwischen 1977 und 1980 auf 22 Podestplätze).

 

Und weil an einem Ort zu gewinnen einmal für den 29-Jährigen anscheinend nicht genug ist, wurde gleich nachgedoppelt: im Parallel-Riesenslalom. Da demonstrierte er einmal mehr seine ganze Klasse und feierte seinen 62. Weltcupsieg. Nach spannenden Duellen Mann gegen Mann.

 

Mit dem 62. Weltcuperfolg seiner Karriere egalisierte er die Österreich-Bestmarke von Annemarie Moser-Pröll. Mehr Rennen haben nur Ingemar Stenmark (86) und Lindsey Vonn (82) gewonnen.

Überraschender Zweiter in Alta Badia wurde Thibaut Favrot aus Frankreich vor Landsmann Alexis Pinturault.

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.