Übersicht Dezember 2005 Übersicht Dezember 2006 Übersicht Dezember 2007 Übersicht Dezember 2008 Übersicht Dezember 2009 Übersicht Dezember 2010 Übersicht Dezember 2011 Übersicht Dezember 2012 Übersicht Dezember 2013 Übersicht Dezember 2014 Übersicht Dezember 2015 Übersicht Dezember 2016 Übersicht Dezember 2017 Übersicht Dezember 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Karl Schranz feierte seinen 80erFlock raste gleich aufs Podium Bonusrunde am letzten Spieltag verpasst
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Dezember
Ferlach war für Schwaz mit Spendler (rechts) kein Stolperstein ... / Jakob Gruber

Ferlach war für Schwaz mit Spendler (rechts) kein Stolperstein ... / Jakob Gruber

... aber die Fivers waren in der Entscheidung nicht zu stoppen / GEPA

... aber die Fivers waren in der Entscheidung nicht zu stoppen / GEPA

Bonusrunde am letzten Spieltag verpasst

Ausgerechnet nach einer Serie von elf siegreichen Spielen und in der letzten Runde endete für die Handballer von Sparkasse Schwaz der Traum von der direkten Qualifikation für das Play-off in der Handball-Bundesliga mit einer Niederlage beim Titelverteidiger Fivers Margareten. Hängende Köpfe und da und dort eine vergossene Träne. Es hat einfach nicht sein wollen mit der angestrebten Sensation in der Hollgasse.

 

Zwar hatte Isak Rafnsson zwei Minuten vor Schluss noch auf 27:29 verkürzt, doch mehr war nicht möglich, die Tiroler mussten sich im letzten Spiel des Grunddurchgangs bei Rekordmeister Margareten mit 27:31 (12:16) geschlagen geben, und weil parallel dazu Bregenz gegen HSG Graz gewann, zogen die Vorarlberger in letzter Minute ins obere Play-off ein. Schwaz wiederum spielt mit den Fivers in der Qualifikationsrunde um die restlichen drei Plätze in der Meisterrunde.

 

Dabei war es den Schützlingen von Frank Bergemann sensationell gelungen, nicht nur die Serie auszubauen und die Spannung hochzuhalten; mehr noch, bis zum letzten Spieltag waren die Tiroler fix im Kreis der besten fünf Teams gereiht. Ausschlaggebend dafür? Siege gegen Leoben (35:29), ein überraschender, aber durchaus verdienter 26:24-Auswärtserfolg im Westderby bei Bregenz und der 31:28-Triumph im letzten Heimspiel gegen Angstgegner Ferlach. Da standen die Schwazer dann auf Platz fünf in der Tabelle.

 

Eine perfekte Ausgangsposition, die aber letztlich nicht genützt werden konnte, weil die Rivalen nicht „mitspielten“, vor allem aber, weil Bregenz die kleine Chance beim Schopf packte und die bereits qualifizierten Grazer souverän besiegte. Damit platzte der Traum, Schwaz blieb nur Rang sieben in der Tabelle, und in der Realität gilt es nun in der Platzierungsrunde gegen die Fivers, gegen Ferlach, Leoben und Linz zumindest Platz drei zu erobern.

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.