Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015 Übersicht September 2016 Übersicht September 2017 Übersicht September 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Schwazer Nullnummer in der FremdeRuprecht auf WM-Rang 20 Sturz zerstörte Alban Lakatas Goldtraum
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht September
Vom Start weg im Hintertreffen – Albin Lakata / Red Bull

Vom Start weg im Hintertreffen – Albin Lakata / Red Bull

Sturz zerstörte Alban Lakatas Goldtraum

Alban Lakata war mit dem Ziel in die Dolomiten angereist, als erster Mountainbike-Marathon-Fahrer der Geschichte vier Weltmeistertitel zu holen – doch letztlich zerbrach dieser Traum bereits in der ersten Runde. Auf der 102 Kilometer langen Strecke mit über 4500 Höhenmetern rund um Auronzo di Cadore war der 39-jährige Lienzer bereits auf der Startrunde in einen Sturz verwickelt.

 

Am Ende blieb Lakata, der als Titelverteidiger ins Rennen gegangen war, mit einem Rückstand von 11:06,9 Minuten nur der zwölfte Rang.

 

„Es war eben nicht mein Tag“, sagte Lakata, der bei seinem Team Topeak-Ergon noch keinen Vertrag für das kommende Jahr hat und sich mit einem starken Auftritt in Italien für größere Aufgaben empfehlen wollte. Den einstigen Plan, vom Mountainbike auf das Straßenrennrad umzusteigen, hat der Familienvater bereits ad acta gelegt.

 

Besser erging es da schon Lakatas Landsmann Daniel Geismayr. Nach dem dritten Rang im Vorjahr landete der Vorarlberger Rennrad-Profi dieses Mal auf dem zweiten Rang und schrammte haarscharf an seinem ersten WM-Titel vorbei. Der 29-Jährige musste sich wie schon 2017 (damals unter anderem gegen Lakata) im Sprint geschlagen geben und kam 1,8 Sekunden hinter dem Brasilianer Henrique Avancini ins Ziel.

 

Bei den Damen wurde die Steirerin Christina Kollmann-Forstner Zweite, Gold gewann Annika Langvad.

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.