Übersicht Juli 2005 Übersicht Juli 2006 Übersicht Juli 2007 Übersicht Juli 2008 Übersicht Juli 2009 Übersicht Juli 2010 Übersicht Juli 2011 Übersicht Juli 2012 Übersicht Juli 2013 Übersicht Juli 2014 Übersicht Juli 2015 Übersicht Juli 2016 Übersicht Juli 2017 Übersicht Juli 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Werth-Festspiele und Tipps für Max-TheurerAngerer kam auf Gras immer besser ins Rollen Lukas sorgte für Spektakel
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Juli
Spannende Positionskämpfe begeisterten die Fans in Rietz / Toni Zangerl

Spannende Positionskämpfe begeisterten die Fans in Rietz / Toni Zangerl

Lukas Neurauter, gezeichnet von seiner zweimaligen Aufholjagd / Toni Zangerl

Lukas Neurauter, gezeichnet von seiner zweimaligen Aufholjagd / Toni Zangerl

Lukas sorgte für Spektakel

Der Name Neurauter steht für Qualität, das ist in der Szene bekannt, doch die Läufe bei der Österreichischen Motocross-Meisterschaft in der MX-Arena in Rietz sorgten bei den Fans für Begeisterungsstürme.

 

Was vor allem Lokalmatador Lukas Neurauter zeigte, war große Klasse.

Mit den Siegen in beiden Läufen drückte der Mann aus Sautens dieser Veranstaltung seinen Stempel auf. Und erfüllte dazu auch die hohen Erwartungen. Jene des Publikums – und jene, die er sich selbst auferlegt hatte. „Ich war sicher viel nervöser als sonst, weil ich unbedingt auf meiner Heimstrecke siegen wollte“, gab er zu.

 

Und das war dann wohl auch der Grund, warum er im ersten der beiden Läufe gleich in der ersten Kurve patzte. Nur an neunter Stelle lag er nach der Startrunde. Aber dann zeigte er in den restlichen 18 Runden Motocross-Sport vom Feinsten und lag am Ende 14 Sekunden vor seinem Landsmann Johannes Klein.

Erfreulich aus Tiroler Sicht war der siebente Rang des Telfers Florian Hellrigl im ersten Lauf.

 

Auch im zweiten Durchgang setzte Neurauter seine Duftmarken und triumphierte diesmal 18 Sekunden vor Johannes Klein aus Oberösterreich und dem Niederösterreicher Roland Edelbacher. Florian Hellrigl fuhr auf den sechsten Rang.

 

„Ich habe gewusst, das Rennen ist lang, es wird heiß – deshalb war ich im ersten Lauf gar nicht beunruhigt. Mein Dank gilt dem Team und dem Publikum, es war extrem lässig, hier zu gewinnen“, sagte Neurauter. Da applaudierte auch Altmeister Heinz Kinigadner, der die Leistung des MSC-Rietz-Piloten mit einem „Chapeau“ quittierte.

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.