Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tiroler Duo eroberte WM-GoldVonn feierte den Achtziger Haie tauchten in der Platzierungsrunde ab
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar
In der TIWAG-Arena wurden die Haie (Clark) von den Caps (gelber Dress) gleichsam aufs Kreuz gelegt / GEPA

In der TIWAG-Arena wurden die Haie (Clark) von den Caps (gelber Dress) gleichsam aufs Kreuz gelegt / GEPA

Hatten sich einiges zu „sagen“ – Hai Pedevilla und KAC-Legionär Talbot / GEPA

Hatten sich einiges zu „sagen“ – Hai Pedevilla und KAC-Legionär Talbot / GEPA

Sacha Guimond verlor das Duell mit Zagrebs Adam Deutsch / Amir Beganovic

Sacha Guimond verlor das Duell mit Zagrebs Adam Deutsch / Amir Beganovic

Haie tauchten in der Platzierungsrunde ab

Die Qualifikation für die Play-offs hatten die Haie eher locker geschafft, wenn auch ohne einen der wichtigen Bonuspunkte. In der Platzierungsrunde wollten die Tiroler sich aber dennoch eine gute Ausgangslage für die K.o.-Duelle verschaffen, zumindest Rang vier, eine Platzierung, die Heimrecht bedeutet.

 

Aber es war wie verhext – der Start in die zehn Spiele umfassende Serie ging gründlich daneben, der Auftakt-Pleite in Salzburg (1:4) folgten zwei Heimniederlagen gegen die Vienna Caps (4:6) und Zagreb (3:5). Der Sieg beim KAC (4:0) war nur ein kurzes „Strohfeuer“, die 4:2-Abfuhr bei den Black Wings in Linz zementierte die Haie in den hinteren Rängen fest, daran änderten dann auch zwei aufeinanderfolgende Siege gegen Linz (4:3) und den KAC (4:2) nichts mehr.

 

Der Kampf um einen der begehrten ersten vier Plätze war schon drei Spieltage vor dem Ende dieser Zwischenrunde zu einem aussichtslosen Unterfangen geworden. Weil auch die restlichen Spiele in Zagreb (2:5), gegen Salzburg (3:6) und in Wien (1:5) deutlich verloren wurden, mussten sich die Innsbrucker mit Rang sechs begnügen und wurden – wie befürchtet – vom souveränen Sieger des Grunddurchganges und der Zwischenrunde, den Vienna Caps, als Play-off-Gegner „gepickt“.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.