Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016 Übersicht Jänner 2017 Übersicht Jänner 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Nicht nur für Gut lief es sehr gutSeefelder WM-Generalprobe – Japaner stahl allen die Show Als Marcel sich entschuldigte
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Jänner
Hirschers Jubel nach seinem 54. Weltcupsieg / Reuters

Hirschers Jubel nach seinem 54. Weltcupsieg / Reuters

Immer wieder eine beeindruckende Kulisse – das Skistadion am Fuße der Schladminger Planai / APA/EXPA

Immer wieder eine beeindruckende Kulisse – das Skistadion am Fuße der Schladminger Planai / APA/EXPA

Als Marcel sich entschuldigte

Die Wut von Henrik Kristoffersen (2.) dämpfte nach der Zieleinfahrt auch die Freude von Sieger Marcel Hirscher: „I’m sorry!“ Es tat ihm leid, dem Salzburger, das signalisierte er als Sportsmann auch im Interview: „Bei 50.000 Leuten sind immer drei, vier Deppen dabei.“

 

Grund dafür war die sinnlose Schneeball-Attacke gegen den Norweger während seines Laufes. Dann jedoch widmete sich der 28-jährige Salzburger seiner neuen Bestmarke, denn mit Sieg Nummer 54 stellte Hirscher auch die ÖSV-Bestmarke von Ski-Legende Hermann Maier ein: „Der 54er ist ein Wahnsinn!“

 

Aus der Ferne meldete sich auch der entthronte Flachauer mit einer Aussendung zu Wort: „Eine beeindruckende Marke, bei der ich allerdings immer überzeugt war, dass es sich nur um eine Zwischenstation handelt.“ Hirscher wusste den 54. Sieg vor der Schladminger Rekordkulisse realistisch einzuordnen: „Für Olympia bringt dir das wenig.“

 

Dort wird sich der Salzburger wohl einmal mehr mit Henrik Kristoffersen duellieren, der fair feststellte: „Marcel war besser, aber wir waren in einer eigenen Liga.“ Verraucht war sein Ärger über die Schneeball-Attacke in Durchgang zwei allerdings nicht, seine Liebeserklärung an Österreich fiel daher diesmal kühler als zuletzt in Kitzbühel aus: „Ich liebe Österreich, Schladming ist auch für mich so etwas wie ein Heimrennen. Aber so etwas ist nicht cool.“

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.