Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015 Übersicht November 2016 Übersicht November 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
backHaie gleich zweimal „versenkt“ Wattens bemüht, aber Salihi eiskalt
Übersicht Suche Meister Extras Start
Markus Rusek (Wr. Neustadt), Florian Buchacher (Wattens) / GEPA

Markus Rusek (Wr. Neustadt), Florian Buchacher (Wattens) / GEPA

Dino Kovacec (Wattens), Ronny Marcos (Ried) / GEPA

Dino Kovacec (Wattens), Ronny Marcos (Ried) / GEPA

Manchmal ist's verhext - das runde Objekt will halt nicht ...  / GEPA

Manchmal ist's verhext - das runde Objekt will halt nicht ... / GEPA

Wattens bemüht, aber Salihi eiskalt

Es war schon wie verhext – da spielte die WSG Wattens gegen Wiener Neustadt, das Überraschungsteam der Sky Go Liga, lange Zeit sehr gut mit, hatte tolle Chancen, aber die Gäste entführten mit einem 1:0-Erfolg die drei Punkte aus dem Gernot-Langes-Stadion. Dank eines Treffers von Hamdi Salihi knapp vor Schluss.

 

„So läuft’s halt, wenn du vorne bist“, schüttelte Wattens-Trainer Thommy Silberberger den Kopf. „Ein Spiegelbild der Saison. Wir sind in der Statistik überlegen, aber die anderen machen das Tor. Ich kann meiner Mannschaft nicht viel vorwerfen.“

 

Das konnte der Trainer auch nach der knappen 1:2-Niederlage gegen Ried nicht tun, obwohl sein Team die vierte Niederlage in Serie kassiert hatte und damit bedenklich in die Nähe der Abstiegszone gerückt war.

 

Ganz anders dagegen der „Lauf“ des FC Wacker Innsbruck. Dank einer taktisch sehr disziplinierten Vorstellung gewannen die Schwarz-Grünen in Wr. Neustadt mit 1:0, entführten damit drei ganz wichtige Zähler aus Niederösterreich und verkürzten den Rückstand zur Tabellenspitze auf vier Punkte.

 

Vor der Pause hatten sich die beiden Teams noch neutralisiert, nach dem Wechsel war mehr Schwung ins Spiel gekommen. Auch weil Trainer Karl Daxbacher Simon Pirkl für den bereits verwarnten Stefan Rakowitz und Dimitry Imbongo für Zlatko Dedic ins Spiel schickte.

 

Das sollte sich positiv auswirken, denn in der 75. Minute wurde Flo Rieder im Strafraum gefoult und Flo Jamnig verwertete den Elfmeter eiskalt zur Wacker-Führung, die gleichzeitig den Endstand darstellte.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.