Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Kuenz mit Silber-Kronenext Stimmungsvolle Kulisse im Tivoli
Übersicht Suche Meister Extras Start
Stimmungsvolle Kulisse: weißes Tor auf grünem Rasen ... / GEPA

Stimmungsvolle Kulisse: weißes Tor auf grünem Rasen ... / GEPA

Das Nationalteam mit einem Tiroler – Sandro Schöpf (re.) im Innsbrucker Tivolistadion / Reuters

Das Nationalteam mit einem Tiroler – Sandro Schöpf (re.) im Innsbrucker Tivolistadion / Reuters

Stimmungsvolle Kulisse im Tivoli

Tirols Fußballfans sind ausgehungert – gierig auf guten Sport, nach knisternder Spannung in einem vollen Stadion, gierig nach einem Sieg. Und so verwunderte es auch gar nicht, dass sich fast 14.000 Zuschauer eingefunden hatten, um das Länderspiel zwischen Österreich und Finnland zu sehen. Und wenn es auch nur zwei Treffer beim 1:1-Remis gab, sie hatten ihr Kommen nicht zu bereuen. Zum einen, weil ÖFB-Teamchef Koller einige Varianten versuchte, und zum anderen, weil sich die Finnen, als Nummer 99 der Welt, gar nicht verstecken mussten.

 

Nach eher zögerlichem Start war schnell Sehnsucht nach einem Typ wie Arnautovic aufgekommen. Nach ein bisschen Genie, Esprit, Show. Das wurde dann nach der Pause geboten – auch weil Koller dem Drängen der Fans nachgegeben und Marko A. gebracht hatte. Und endlich gab es ein paar Schmankerln. Nach seinem Fersler fand der Stanglpass von Hinteregger aber noch keinen Abnehmer (59.). Nur drei Minuten später war es nach einem Eckball und Prödl-Kopfball so weit, machte Arnautovic, der Inselkicker und das technisch beschlagene „90-kg-Gerät“, mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung das 1:0.

 

Die Freude währte nur kurz, denn plötzlich lag die Kugel im rot-weiß-roten Netz: Der Weitschuss durch Jensen zum 1:1 (75.) fiel für Goalie Heinz Lindner trotz kleinem Platzfehler in die Kategorie „haltbar“. So gab es im elften Tivoli-Länderspiel bei sieben Siegen nur das vierte Remis. Um Selbstvertrauen für das nächste WM-Quali-Spiel in Irland zu tanken, war die Partie nicht zu gebrauchen. Charme hatte die Kulisse trotzdem.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.