Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015 Übersicht März 2016 Übersicht März 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Kraft-Festspiele überstrahlten allesAbschied als Sieger der Herzen Meilenstein auf einem schmalen Grat
Übersicht Suche Meister Extras Start
Wenn Österreichs Skibergsteiger unterwegs sind, darf gejubelt werden / Seebacher

Wenn Österreichs Skibergsteiger unterwegs sind, darf gejubelt werden / Seebacher

Skibergsteiger auf hohen Graden ... / Seebacher

Skibergsteiger auf hohen Graden ... / Seebacher

Meilenstein auf einem schmalen Grat

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit lagen zumindest drei Plätze – denn in Wahrheit hatten Österreichs Skibergsteiger bei den Weltmeisterschaften im italienischen Piancavallo insgeheim doch mit der Sensation in Form einer Medaille spekuliert. Vor allem Martin Weißkopf, für den das bisher beste WM-Resultat zwar der Lohn harter Arbeit war, aber eben keine innerlich zufrieden stimmende Platzierung.

 

Die Stimmung im österreichischen Lager war daher eher gedämpft – das Lächeln, das Weißkopf dennoch zur Schau trug, wirkte ein wenig wie eingefroren. Und der Kommentar des 26-jährigen Osttirolers passte dazu: „Gar nicht zufrieden“, so fiel auch sein Resümee zum Einzel-Auftritt im italienischen Venetien aus.

 

Dafür freute er sich über Rang fünf im Teambewerb mit dem Salzburger Jakob Herrmann. Weil es nicht nur das beste Resultat seiner Karriere war, sondern auch das beste des österreichischen Verbandes in der Teamkategorie überhaupt. „Das ist ein Meilenstein für uns. Der Teambewerb ist ja das Herzstück der WM“, freute sich Werner Brugger, Skibergsteiger-Referent im Tiroler Skiverband.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.