Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Ein Prevc kommt selten alleinDie Jungen machten dem Oldie Beine Schubert feierte mit der Schwester
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht November Kein Sieg gegen Aufsteiger Abschied mit Anstand Inzing jubelte über Bronze Mader und Mairoser mit Mehrkampf-Gold Schöpf rührte die Werbetrommel Klarer Derbysieg für VC Tirol Der Vorsprung schmilzt dahin Ein Prevc kommt selten allein Schubert feierte mit der Schwester Die Jungen machten dem Oldie Beine Fettners Weg in die Erfolgsspur Joker-Tore retteten einen Punkt Schwaz in Bregenz ohne Chance Sensation durch Tirols Curler Haie produzierten Spektakel am laufenden Band Doppelsieg mit Tiroler Beteiligung Wattener offensiv zu schwach Rang zwei für Hauser/Eder Ein Fest für die ganze Familie
Jakob feierte mit Schwester Hannah. / Schubert

Jakob feierte mit Schwester Hannah. / Schubert

Schubert feierte mit der Schwester

Keine fünf Minuten nach dessen Weltcup-Einsatz wollte der TV-Moderator von Jakob Schubert wissen, ob er müde sei – er sehe so aus. „Mann, ich bin nicht müde!“, entgegnete der Innsbrucker. „Ich bin gerade einmal zehn Griffe weit geklettert.“ Dann lächelte er.

 

Weniger nach Spaß klang die Erklärung, die Österreichs bester Vorstiegs-Kletterer seinem frühen Aus folgen ließ. „In der Halle ist es sehr heiß, die Griffe und Hände waren deshalb rutschig. Die Routenbauer haben leider etwas falsch gemacht, das ist schade“, ergänzte der 25-Jährige.

 

Das „falsch gemacht“ sah so aus: Etwa in der Hälfte der Wand wartete ein Griff, den viele „auf Reibung“ nehmen wollten. Insgesamt sechs der acht Finalisten scheiterten daran.

 

Einzig der deutsche Tagessieger Sebastian Halenke kam über diese Hürde. Und Domen Skofic, der Slowene, dem Schubert an diesem Finalwochenende in Kranj den Gesamtweltcup im Vorstieg streitig machen wollte.

 

Aber dieser Traum war geplatzt, ehe der 22-jährige Skofic überhaupt an der Wand war. Die Sensation sollte keine werden – und Schubert als Tagesdritter Rang zwei im Gesamtweltcup belegen. Der Ärger war gering. Sowohl wegen der Bedingungen in der Halle als auch wegen Rang zwei.

 

„Ich freue mich, dass ich am Ende Rang zwei belegt habe – sowohl im Gesamtweltcup der Kombination (Vorstieg, Bouldern, Speed, Anm.) als auch im Vorstiegs-Weltcup“, sagte Schubert. „Der Sieg wäre sicher möglich gewesen. Aber ich kann mit dieser Saison sehr zufrieden sein. Denn als Zweiter muss ich mich nicht verstecken.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.